Aktuell
Home | Lokales | Auseinandersetzungen bei unangemeldeter Demonstration

Auseinandersetzungen bei unangemeldeter Demonstration

Lüchow. Eine unangemeldete Demonstration von rund 100 Personen am Marktplatz Lüchow führte am Dienstag Abend zu einem Einsatz der Polizei, bei dem es zu Zusammenstößen zwischen Beamten und Demonstranten kam, die sich nach Polizeiberichten „äußerst unkooperativ und latent aggressiv“ zeigten. Der Aufmarsch war eine Reaktion auf eine Durchsuchung des Gasthofs Meuchfitz am Dienstag Morgen, der als linker Szenetreff gilt. Rund 100 teils schwer bewaffnete Einsatzkräfte hatten dort auf Beschluss des Amtsgerichts Lüneburgs ein nach dem Vereinsgesetzt verbotenes Banner mit Bezug zur Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) beschlagnahmt.

Polizei setzt Pfefferspray ein

„Erste Kontaktaufnahmen und die Benennung eines Versammlungsleiters waren nicht von Erfolg gekrönt“, berichtet die Polizeiinspektion Lüneburg vom Aufmarsch in Lüchow. Die Beamten hätten deshalb versucht, den Zug zu stoppen, als dieser sich in Bewegung setzte. Dabei kam es zu Übergriffen auf Polizisten, weitere Demonstranten zündeten Pyrotechnik. Die Polizei setzte darauf hin Pfefferspray ein.

Facebook-Video der Elbe-Jeetzel-Zeitung:

Schließlich gab sich ein Verantwortlicher aus der Gruppe der Demonstranten zu erkennen, so dass die Demonstration unter Begleitung der Polizeikräfte fortgesetzt werden konnte. Die Polizei leitete u.a. Strafverfahren wegen Landfriedensbruchs, Widerstand und Verstöße gegen das Sprengstoff- und Vereinsgesetz (Mitführen von verbotenen Fahnen, Symbolen der PKK/YPG) ein und stellte die Personalien der Verantwortlichen fest. Verletzt wurde niemand.

lz