Aktuell
Home | Lokales | ZDF-Sendung unterstützt Lüneburger Polizei
Rudi Cerne moderiert die Sendung, Foto: ZDF

ZDF-Sendung unterstützt Lüneburger Polizei

Lüneburg. Am Mittwoch, 28. Februar, 20.15 Uhr bis 21.45 Uhr,  unterstützt die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ die Lüneburger Polizei. In der Sendung wird unter anderem der Lüneburger Bankraub im Stadtteil Kreideberg vom 13. Februar 2017  ein Thema sein. Es wird ein Filmbeitrag dazu ausgestrahlt werden.

Wie berichtet hatte ein noch nicht identifizierter Täter gegen 10.15 Uhr ein Geldinstitut in der Thorner Straße überfallen. Der Täter hatte eine Bankangestellte durch Vorhalten einer Schusswaffe zur Herausgabe von mehreren tausend Euro Bargeld gezwungen und war anschließend auf einem Fahrrad geflüchtet. Während der Tat trug der Täter einen schwarzen Motorradhelm. Diesen setzte der Unbekannte nach der Tat auch nicht ab, als er auf seinem Fahrrad flüchtete. Der Täter war männlich und zwischen 160 und 175 cm groß.

Auffällig war der schwarze Motorradhelm mit getöntem Visier sowie die Tasche, die der Täter bei der Tat mitgeführt hat. Es handelt sich hierbei um eine schwarze Umhängetasche, die in Teilen rot abgesetzt ist.

Der Täter nutzte zur Flucht ein Trekking-Rad mit geradem Trekking-Lenker. Auffällig ist, dass das Fahrrad keinen Gepäckträger hat. Es handelt sich um einen dunklen Rahmen mit dezenten, grünlichen Aufklebern. Das Fahrrad ist vorne mit einem Nabendynamo ausgerüstet.

Belohnung in Höhe von 1000 Euro

Die Polizeidirektion Lüneburg lobt jetzt für Hinweise, die zur rechtskräftigen Verurteilung des Räubers führen, der am 13. Februar 2017 die Sparkasse in der Thorner Straße in Lüneburg überfallen hat, eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro aus.

Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt, die nicht an der Straftat beteiligt gewesen und nicht Amtsträger sind, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Die Entscheidung zur Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.

Am Mittwochabend wird ab 20.15 Uhr eine eigens eingerichtete Rufnummer – 04131/ 8306-2000 – freigeschaltet werden; dort können entsprechende Hinweise mitgeteilt werden.

Auch die Göhre-Morde werden aufgegriffen

Außerdem werden die sogenannten Göhrde-Morde aus dem Jahr 1989 Thema in der ZDF-Sendung  sein. Wie berichtet ist die DNA eines bereits verstorbenen Straftäters in einem der Opferfahrzeuge gefunden worden. Im damaligen Haus dieses Mannes konnte im September 2017 die unter Beton vergrabene Leiche der ebenfalls seit 1989 verschwundenen Birgit Meier gefunden werden.

Die Ermittlungsgruppe der Polizei Lüneburg geht mit einer hohen Wahrscheinlichkeit davon aus, dass Kurt-Werner Wichmann für diese Taten in Frage kommt und zumindest nicht in jedem Fall alleine gehandelt haben dürfte. Um sein Umfeld aufzuhellen, sucht die Polizei nun nach Zeitzeugen.

Das Hinweistelefon 04131 / 8306 2990 wird am Mittwoch ab 20.15 Uhr besetzt sein. lz