Aktuell
Home | Lokales | Die fantastische Theater-Welt
Überzeugte in ihrer ausdrucksstarken Rolle als Lady Macbeth: Lara Kuhlmann vom Gymnasium Oedeme. Sie inszenierte mit ihrer Gruppe das Stück „Rock‘n‘Roll Shakespeare“. Foto: t&w

Die fantastische Theater-Welt

Lüneburg. Kann man telefonieren, ohne miteinander zu sprechen? Kann man träumen und den Traum mit anderen teilen? Kann man Gefühle äußern, ohne dabei auch nur e in einziges Wort zu verlieren? Und wie verbindet man alles zu einer Geschichte, die ein Publikum verstehen und nachempfinden kann? Dass all dies geht, bewies eindrucksvoll eine junge Theatergruppe des Gymnasiums Oedeme beim jüngsten Regionalen Schülertheatertreffen in Lüneburg. Talent, Kreativität und Spielfreude bewiesen aber auch andere Gruppen, die bei dem Treffen erste Bühnenerfahrungen sammelten.

„Hier soll kein Gewinner gekürt werden“

„Ich fand klasse, dass, obwohl kaum gesprochen wurde, das Stück für den Betrachter komplett klar war“, sagte eine der Teilnehmerinnen in der abschließenden großen Runde im Forum des Gymnasiums Oedeme über das Stück „Beziehungskisten“, das gerade aufgeführt worden war. „Mir gefiel, dass dieses ernste Thema mit viel Humor umgesetzt wurde“, lobte ein anderer.

Aufgeführt hatte die Eigenproduktion der Theaterkurs des Gymnasiums Oedeme, eine von fünf Gruppen, die an dem Theatertreffen ihr Können unter Beweis stellten. Auch sie bekamen Lob und Anregungen in der gemeinsamen Feedback-Runde, zu der Matthias Geginat die Teilnehmer im Anschluss an die Darbietungen aufgerufen hatte. Der Braunschweiger Lehrer und Theaterpädagoge gehörte neben Sabine Peters und Ute Schneider zu dem Beraterteam des Fachverbands Schultheater, dem die Bewertung der fünf Gruppen und ihrer schauspielerischen Leistungen zufiel. „Es gibt hier wirklich sehr gute Ansätze“, sagte Geginat, der aber auch gleich deutlich machte, worum es bei diesem Theatertreffen nicht ging: „Hier soll kein Gewinner gekürt werden.“

„Wir wollen Feedback und Impulse geben“

Ziel und Ansatz dieser seit 1978 alle zwei Jahre stattfindenden Treffen ist der Erfahrungs- und Gedankenaustausch der teilnehmenden Schüler und der Lehrkräfte untereinander. „Wir wollen Feedback und Impulse geben“, sagt Matthias Geginat, dem am Ende aber doch noch eine Entscheidung abverlangt wird. Denn das Beraterteam muss aus den insgesamt 56 Gruppen, die in diesen Wochen an zwölf Orten zu Regionaltreffen in Niedersachsen zusammengekommen sind, zehn für das zentrale Abschlusstreffen vom 4. bis 8. Juni in Osnabrück auswählen.

„Hier kommen die unterschiedlichen Spielansätze, die verschiedenen Altersstufen, die verschiedenen Schul- und Organisationsformen und die Regionen Niedersachsens zum Tragen“, weiß Kathrin Scheler-Dannhorn. Als Spielleiterin hat sie mit ihrer Gruppe nicht nur die „Beziehungskisten“ eingeübt, sie war auch Gastgeberin des Treffens im Gymnasium Oedeme. „Ohne unsere AG Bühnentechnik aber wäre alles nur halb so eindrucksvoll“, lobt sie die Techniker, die dafür sorgten, dass Schauspieler, Musik, Beleuchtung und künstlicher Nebel szenisch harmonierten.

„Theater ist wie Achterbahnfahren“

Rundum zufrieden zeigte sich am Ende auch die Gruppe um Spielleiterin Ilona Hillmann vom Gymnasium Herderschule mit ihrer Eigenproduktion „The Vampire‘s Hotel“. „Es lief besser als gedacht“, befand Adrian Sciume (14), der wesentlich an der Inszenierung mitgewirkt hatte. Und nachdem anfängliches Lampenfieber bei den Schauspielern gewichen war, wollten sie am liebsten gleich wieder auf die Bühne. „Theater ist wie Achterbahnfahren. Danach will man am liebsten gleich noch mal“, brachte Isabell Spuling die Stimmung der Gruppe auf den Punkt. Wie sie kann sich auch Lara Kuhlamm vorstellen, die Schauspielerei nach dem Abi zum Beruf zu machen. Ihr Talent hatte die 17-Jährige als Lady Macbeth eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Am Sonnabend, 10. März, werden die beiden Stücke „Beziehungskisten“ und „Freiheit und Grenzen“ im Gymnasium Oedeme öffentlich aufgeführt, dieses Mal in voller Länge. Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Von Ulf Stüwe

Schülertheatertreffen

Nicht nur Shakespeare

Beim Regionalen Schülertheatertreffen wurden gezeigt:

  • „Freiheit und Grenzen“ (Eigenproduktion), Gymnasium Oedeme
  • „Gretchen 89ff“ (Schauspiel), Gymnasium Herderschule
  • „Rock‘n‘Roll Shakespeare“ (Szenencollage), Gymnasium Oedeme
  • „The Vampire‘s Hotel“ (Eigenproduktion), Gymnasium Herderschule
  • „Beziehungskisten“ (Eigenproduktion), Gymnasium ­Oedeme