Aktuell
Home | Lokales | Ehrliche Einblicke in den Job
Mohamad Dia beantwortet Fragen von Lena Kloodt (beide im Sessel), Mareike und Björn Hollaender sind die Macher der Clips, Nicole Bloch (r. stehend) und Jutta Bredekamp Beobachterinnen.

Ehrliche Einblicke in den Job

Lüneburg. Mohamad Dia sitzt auf einem gelb-pinkfarbenen Sessel, der mit Luft gefüllt ist. Um ihn herum stehen Linsen und Kichererbsen, Honig und Marmelade. Der stellvertretende Filialleiter des Edeka-Markts an der Saline befindet sich zwar in seiner gewohnten Arbeitsumgebung, aber heute hat er eine andere Aufgabe als üblich: Der junge Mann erzählt von seinem Beruf. Das Interview wird später im Internet zu sehen sein und soll jungen Leuten bei der Berufswahl helfen.

„Jetzt mal ehrlich“ haben die Initiatoren Mareike und Björn Hollaender ihr Interview-Format für die Zielgruppe 16 bis 26 Jahre getauft. Das Ehepaar betreibt in Lüneburg ein Studio für Trickfilme und hat bereits drei Berufswahl-Clips gedreht: Neben dem Kaufmann im Einzelhandel erzählen ein Feuerwehrmann, ein Elektroniker für Betriebstechnik und ein 3D-Animateur aus ihrem Arbeitsalltag. „Es geht um einen ehrlichen Eindruck, nicht um Hochglanz“, sagt Produzentin Mareike Hollaender. „Wir sprechen über Fallstricke und Dinge, die häufig ausgespart werden wie Geld, aber auch über Aufstiegsmöglichkeiten.“

„Im Einzelhandel zu arbeiten, bedeutet mehr als Regale vollzupacken“

Und die sind im Einzelhandel besser als die meisten denken, sagt Mohamad Dia. „Im Einzelhandel zu arbeiten, bedeutet mehr als Regale vollzupacken. Der Beruf wird häufig unter Wert verkauft. Das ist für mich ein Grund, auf diesem Wege über die Arbeit zu informieren und dafür zu werben.“ Was genau er auf die Fragen der Moderatorin Lena Kloodt geantwortet hat, ist auf YouTube zu sehen sein, Stichwort „Jetzt mal ehrlich“.

Möglich gemacht hat die Produktion eine Spende der Sparkassenstiftung Lüneburg in Kooperation mit der Sparkasse in Höhe von 4000 Euro. Nicole Bloch von der Sparkassenstiftung sagt: „Die Entscheidung für einen Beruf wird schwieriger. Diese Videos können die jungen Leute dabei unterstützen.“ Jutta Bredekamp hat die Existenzgründung des Ehepaars vonseiten der Sparkasse begleitet und freut sich mit den Studiobetreibern über die Unterstützung der Stiftung. „Die Resonanz auf YouTube ist bereits hoch. Ich wünsche dem ganzen Team, dass die Clips ihr Netzwerk vergrößern.“

Ideen für weitere Interviewpartner hat Regisseur Björn Hollaender bereits: „Wir würden gern einen Biobauern auf dem Feld oder einen Windkraftanlagenmechaniker oben in der Nabe interviewen“. Wer Interesse hat, mitzumachen, kann sich bei HollaenderArt melden unter (04131) 2235551. Die Clips laufen ohne Werbung. lz