Aktuell
Home | Lokales | Leuphana in der Endauswahl für Genius-Loci-Preis
Die Uni Lüneburg steht auf der "Shortlist" für den Genius-Loci-Preis 2018. (Foto: A/t&w)

Leuphana in der Endauswahl für Genius-Loci-Preis

Lüneburg/Berlin. Mehr als 100 Universitäten haben sich für den diesjährigen „Genius-Loci-Preis“ beworben, in die Endrunde geschafft haben es nur vier – darunter die Leuphana in Lüneburg. Der Preis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und der Volkswagen-Stiftung zeichnet besondere Leistungen in der Lehre einer Hochschule aus. Laut Leuphana-Sprecher Henning Zühlsdorff konnte die Lüneburger Uni überzeugen mit ihrem am Liberal-Arts-Ideal ausgerichteten College-Modell und der fächerübergreifenden und -verknüpfenden Lehre.

Entscheidung im Oktober

Neben der Leuphana sind auf der sogenannten „Shortlist“- also in der Endauswahl –  des mit 20.000 Euro dotierten Preises die Goethe-Universität in Frankfurt, die Technische Universität Hamburg-Harburg und die Johannes-Gutenberg-Univeristät in Mainz. Alle Nominierten müssen der Jury nun bis zum August ihre Lehrstrategie detailliert schriftlich darlegen. die Entscheidung über die beiden Preisträger-Hochschulen fällt dann im Oktober 2018. Das Preisgeld ist zweckgebunden – mit den Mitteln soll ein Gastwissenschaftler für Lehre und Lernen an Hochschulen bezahlt werden. lz

4 Kommentare

  1. Als freier Mann galt, wer nicht zum Broterwerb arbeiten musste. und nur die konnten zu so einem gebäude ja sagen.

    • Andreas Janowitz

      PFT! Mit dem STASI-Gesetz heute abend in Bayern ist es sowieso Makulatur von „Freiheit“ zu sprechen? In anderen Bundesländern sind solche Machwerke auch schon in der Pipeline. Man ist quasi angehalten zur Meuterei aufzurufen.
      Damit haben die Verrückten gewonnen…

  2. Ein Witz: Der Preis wird von dem Mann vergeben, der ihn am Ende auch entgegen nimmt.

    Volker Meyer-Guckel ist Generalsekretär dieses Stiftungs-(Lobby)Verbandes der Wirtschaft und Vorsitzender des Leuphana-Aufsichtsrates.