Aktuell
Home | Lokales | Sie sammeln europäische Erfahrungen
Angehende Erzieherinnen, Hotel- und Restaurantfachfrauen haben sich im Ausland weitergebildet. Dafür gab es jetzt die „Europapässe“, die von BBS-III-Leiterin Christiane Pätz (2. v. r.) überreicht wurden. (Foto: pet)
Angehende Erzieherinnen, Hotel- und Restaurantfachfrauen haben sich im Ausland weitergebildet. Dafür gab es jetzt die „Europapässe“, die von BBS-III-Leiterin Christiane Pätz (2. v. r.) überreicht wurden. (Foto: pet)

Sie sammeln europäische Erfahrungen

Lüneburg. Im toskanischen Kurort Montecatini Terme schnupperten angehende Hotel- und Restaurantfachleute von den Berufsbildenden Schulen III in Lüneburg internationale Luft. In der irischen Hauptstadt Dublin und im englischen Worcester informierten sich künftige Erzieherinnen von der BBS III darüber, wie frühkindliche Bildung dort funktioniert.

Für alle, die dabei waren, gab es jetzt von Schulleiterin Christiane Pätz den „Europapass“. Mit dessen Hilfe können die Auszubildenden ihre im Ausland gemachten Erfahrungen künftig dokumentieren – etwa bei Bewerbungen für einen Arbeitsplatz.

Von ihren Erfahrungen im Vier-Sterne-Hotel „Ercolini & Savi“ berichteten Vanessa Bergmann und Johanna Tipp, beide Auszubildende im zweiten Lehrjahr, während einer kleinen Feierstunde. Sie waren im Rahmen des „Erasmus+-Programms“ unterwegs. „Mehr Personal für weniger Gäste“ werde in Italien eingesetzt, stellten sie fest. Und sie nahmen mit, dass „großer Wert auf die traditionelle Ausübung des Berufs gelegt wird“.

Einblick in andere Bildungssysteme

„Gute Einblicke in das Bildungssystem“ in England und Irland hätten sie während ihres Aufenthalts bekommen, berichteten die Schülerinnen der Fachschule Sozialpädagogik an der BBS III, die im Sommer 2019 die Schule als ausgebildete Erzieherinnen verlassen werden. „Vielleicht wäre ein Mix aus diesen Systemen und dem deutschen System das beste“, erklärten sie.

Darüber, wie umfangreich die Antragstellung und auch die anschließenden Rechenschaftsberichte sind, berichtete Schulleiterin Pätz. Sie bedankte sich dafür unter anderem bei den Lehrerinnen Susanne Offen, Kerstin Hagemann und Susanne Jochim. Gerade seien für weitere Auslandsaufenthalte umfangreiche Mittel bewilligt worden – für insgesamt 54 Plätze. Pätz: „Es geht weiter.“ Außerdem baue der Bereich Gesundheit und Pflege gerade eine Partnerschaft mit Norwegen auf.

Europa auf dem Lehrplan

Europa steht auch an der BBS II (Georg-Sonnin-Schule) in diesen Tagen verstärkt auf dem Stundenplan: Jüngst stand dort die Lüneburger Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers (SPD) den Jugendlichen zum Thema Europa Rede und Antwort. Außerdem fand an der BBS II das „World Café“ mit Klassen aus dem Technischen Gymnnasium, der Fachoberschule und der Teilzeitschule (Auzubis) statt. Dabei diskutieren die Jugendlichen aktuelle Themen der EU-Politik.

Die Ergebnisse, Fragen und Thesen werden dann auf Plakaten gesammelt und mit der Landesbeauftragten in Brüssel, Anne Neumann, diskutiert. pet