Donnerstag , 20. September 2018
Aktuell
Home | Lokales | Der Zauber der Windmühlen
Beim Mühlentag 2017 zeigte Peter Hagel in Bardowick, wie in früheren Zeiten mit angespannten Pferden gepflügt wurde. (Foto: t&w)
Beim Mühlentag 2017 zeigte Peter Hagel in Bardowick, wie in früheren Zeiten mit angespannten Pferden gepflügt wurde. (Foto: t&w)

Der Zauber der Windmühlen

Lüneburg. Galerieholländer, Bockwindmühlen, Erdholländer, Wassermühlen, Paltrockwindmühle und viele mehr – insgesamt mehr als 1100 Mühlen im gesamten Bundesgebiet stellen sich vor, wenn am Pfingstmontag, 21. Mai, zum 25. Mal der Deutsche Mühlentag stattfindet. Im Landkreis Lüneburg sind wieder die Artlenburger Mühle und die Bardowicker Mühle dabei.

Dort, wo heute die von weither sichtbare Artlenburger Windmühle steht, wurde die erste Mühle schon 1833 von Carl Brügmann in Betrieb genommen. 1889 wurde sie ein Opfer der Flammen – durch die bei einem Sturm heißgelaufenen Bremsen. Die daraufhin erbaute jetzige achteckige Holländer-Windmühle steht auf einem viereckigen Ziegel-Sockel und ist weiter im Besitz der Familie Brügmann. Heute kümmert sich der Artlenburger Mühlenverein um die Mühle in der Deichstraße 44.

Die Artlenburger Mühle öffnet anlässlich des Deutschen Mühlentags von 11 bis etwa 18 Uhr ihre Tore. Besucher können sich die Mühle von innen ansehen, im Keller ist inzwischen ein kleines Museum entstanden. In der restaurierten Halle, dem Getreidespeicher, werden am Mühlentag Kuchen und Kaffee verkauft. Deftigeres und Getränke gibt es rund um die Mühle. Für Spaß sorgen ein DJ und ein Alleinunterhalter.

Schätze mit zwei oder vier Rädern

Parallel zum Mühlenfest zeigt der Oldtimerclub Lüneburg und Umgebung am Pfingstmontag in Artlenburg wieder seine Schätze mit zwei oder vier Rädern. Offen ist die Schau auch für Gäste. Autos, Motorräder, Lkw oder landwirtschaftliche Fahrzeuge, die vor 1992 hergestellt wurden, sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Auch die Bardowicker Windmühle der Familie Meyer, der 1813 erbaute einstöckige Galerieholländer, ist beim Mühlentag wieder mit dabei und öffnet sich für interessierte Gäste. Los geht es in der Mühlenstraße 18 um 10.30 Uhr mit dem Gottesdienst, gegen 17 Uhr soll der Tag zu Ende gehen.

Auf dem Programm, zu dem der Windmühlenverein Bardowick und Müller Eckhard Meyer einladen, stehen auch in diesem Jahr Mühlenführungen, bei denen es interessante Einblicke in die Technik und die Geschichte der Mühle gibt.

Für die Kinder gibt es einen Mitmachzirkus, gezeigt wird, wie das Pflügen mit dem Pferd in früheren Jahrhunderten funktionierte. „Zudem haben wir auf dem Mühlenplatz Stände mit Essen und Getränken, Blumen und vielem mehr“, sagt der Vereinsvorsitzende Bernd Wald.

Weitere Informationen zum Deutschen Mühlentag und zur Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) gibt es auch im Internet unter der Adresse www.muehlen-dgm.de. pet