Aktuell
Home | Lokales | lokale Wirtschaft | Folgt Schrell auf Piehl als Sparkassenchef?
Auf Thomas Piehl (l.), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lüneburg, könnte das zweite Vorstandmitglied Thorsten Schrell folgen. Dem 49-Jährigen werden gute Chancen eingeräumt. Foto: lz

Folgt Schrell auf Piehl als Sparkassenchef?

Lüneburg. Seit Mittwochabend ist es offiziell: Vorstandsvorsitzender Thomas Piehl verlässt spätestens zum Jahresende die Sparkasse Lüneburg. Der Sparkassen-Zweckverband der Landkreise Storman und Ostholstein stimmte der Berufung des 56-jährigen Bankers zum neuen Chef der Sparkasse Holstein zu. Der Verwaltungsrat des Kreditinstituts im benachbarten Bundesland hatte sich bereits am 16. Mai einstimmig für Piehl entschieden (Landeszeitung berichtete).

Wie geht es jetzt in Lüneburg weiter?

Der Sparkassen-Verwaltungsrat wird darüber an diesem Freitag beraten. Als dessen Vorsitzender sagte Landrat Manfred Nahrstedt (SPD) auf LZ-Nachfrage, dass er dies in dem Gremium ergebnisoffen diskutieren werde.

Auf Piehl könnte das derzeitige zweite Vorstandsmitglied Torsten Schrell folgen, der im April 2016 von der Sparkasse Hannover in die Hansestadt wechselte. Dann müsste seine derzeitige Stelle ausgeschrieben werden. Aus Sparkassenkreisen werden dem 49-Jährigen gute Chancen eingeräumt. Schrell habe sich einen guten Ruf erworben, heißt es. Der Verwaltungsrat kann aber auch bundesweit einen Vorstandsvorsitzenden suchen. Nahrstedt kündigte an, dass bis zum Sommer eine Entscheidung falle, wie in der Führungsfrage verfahren werden soll. Mehr am Donnerstag in der LZ – auf Papier oder im ePaper.

Von Marc Rath

One comment

  1. Emmi Hoffmann

    Ich glaube, Thomas Piehl wird ein prima Vorgänger von Torsten Schrell sein. Herzlichen Glückwunsch an Landrat Manfred Nahrstedt, den Vorsitzenden des Sparkassen-Verwaltungsrates zur Berufung des 56-jährigen Bankers zum neuen Chef der Sparkasse Holstein!