Aktuell
Home | Lokales | Damit es überall summt und brummt
Mit viel Elan geht die Klasse 4 a der Grundschule Scharnebeck ans Werk. Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn ist so begeistert, dass er einen Blühstreifen zusätzlich organisierte. (Foto: cm)
Mit viel Elan geht die Klasse 4 a der Grundschule Scharnebeck ans Werk. Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn ist so begeistert, dass er einen Blühstreifen zusätzlich organisierte. (Foto: cm)

Damit es überall summt und brummt

Scharnebeck. Auf jedem Pult steht ein großer Blumentopf. Heute dreht sich in der Klasse 4 a an der Grundschule Scharnebeck alles um das Pflanzen und Sähen. Noch ist der Blumentopf leer, die Spaten stehen ungenutzt in der Ecke. Doch schon bald geht es los.

„Ihr seid heute alle ehrenamtliche Bienenbürger“, erklärt Lehrerin Gaby Lux. Sie ist Gründungsmitglied des Vereins Bienenbürger, der es sich zum Ziel gesetzt hat, bestäubende Insekten zu retten. 20 000 Saattüten verschenkt der Verein derzeit im ganzen Landkreis. Für Gaby Lux war es nahe liegend, dass sie das Thema auch in ihrer Klasse behandelt. Erst theoretisch und jetzt auch ganz praktisch, indem die Schüler auf dem tristen Rasen neben ihrem Schulgebäude eine Blühinsel anlegten.

Dazu musste die Rasennarbe aber erst einmal abgetragen werden. Mit aller Kraft hüpfen die Viertklässler auf ihre Spaten, treiben sie durch die Narbe und schaufeln sie in bereit gestellte Schubkarren. Eine zweite Gruppe fährt das Ganze zum Kompost und eine dritte beginnt schon einmal damit, die Blumentöpfe zu bepflanzen. „Da kommen Kräuter rein, die richtig schön blühen“, erklärt ein Mädchen. Denn nicht nur Wildblumen, sondern auch viele Kräuter sind Nahrung für Bienen und Co. Die Töpfe dürfen die Schüler mit nach Hause nehmen – sie sollen sie an ihr Projekt erinnern, das gleichzeitig ein kleines Abschiedsgeschenk an die Schule ist, denn die Viertklässler gehen im August von der Schule ab.

Tatkräftige Unterstützung bekommen die kleinen Bienenbürger von Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn, der nicht nur den größeren Spaten und mehr Kraft hat, sondern auch begeistert von der Idee ist. „Wir haben ja an unseren Schulen recht großzügige Außengelände und ich kann mir gut vorstellen, dass andere diesem Beispiel folgen.“ Er will sich jedenfalls dafür einsetzen. Als Gaby Lux ihn zögerlich fragt, ob nicht ein Blühstreifen auf der angrenzenden Obstbaumwiese möglich wäre, zückt er gleich das Handy und veranlasst alles Nötige.

Jetzt muss die kleine Blühinsel nur noch regelmäßig gewässert werden, dann werden die Viertklässler noch sehen, welche Blütenpracht hier gedeiht. Für ihre Wiese übernehmen sie das teilweise selbst – um den künftigen Blühstreifen kümmert sich der Bauhof der Samtgemeinde Scharnebeck. cm