Aktuell
Home | Lokales | Der Strom wird günstiger
Es geht auch anders: Strom wird ausnahmsweise günstiger. Foto:A/t&w

Der Strom wird günstiger

Lüneburg. Der Energieversorger E.on dreht wieder an der Preisschraube – aber dieses Mal in die andere Richtung: Zum 1. Juli sinken die Arbeitspreise brutto in der Grundversorgung Strom in der Region Lüneburg wie in ganz Niedersachsen von 30,67 Cent pro Kilowattstunde auf 28,89 Cent pro Kilowattstunden bei einem Verbrauch von bis zu 7000 Kilowattstunden im Jahr. Bei einem höheren Verbrauch sind 30,08 ct/kWh statt 32,36 ct/kWh zu zahlen. Hinzu kommt der Grundpreis. Maximilian Heiler, Unternehmenssprecher bei E.on, sagt: „Für einen durchschnittlichen Verbrauch von 2500 Kilowattstunden im Jahr, was dem eines Zwei- bis Drei-Personen-Haushalts entspricht, macht das eine Ersparnis von bis zu 70 Euro aus.“ Zu zahlen sind bei diesem Verbrauch jährlich rund 746 Euro. Zudem gebe es Rabatte.

Der Strompreis setzt sich laut Maximilian Heiler „aus vielen Bestandteilen zusammen“. Die anstehende Senkung begründet er unter anderem mit Änderungen bei der EEG-Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz und sinkender Netzentgelte. Die sogenannten Netzentgelte für den Transport des Stroms machen mehr als ein Viertel der Stromkosten aus.

Spezielle Ausweisung für den Stromzähler

Die E.on-Kunden erhalten bei ihren Abrechnungen erstmals eine spezielle Ausweisung für den Stromzähler selbst, Heiler: „Durch den gesetzlich vorgeschriebenen Einbau neuer digitaler Stromzähler erfolgt diese Trennung, zunächst insbesondere für die Kunden mit einem hohen Stromverbrauch. Konventionelle Zähler schlagen mit etwa 10,92 Euro zu Buche. Bislang betrug der Grundpreis mit Zähler brutto 119 Euro im Jahr, ab 1. Juli sind es ohne den Zähler 83,66 Euro, plus Zähler also 94,58 Euro. Der E.on-Sprecher: „Mit dem gesenkten Arbeitspreis macht das bei den 2500 kWh ersparte 68,75 Euro aus.“

Wer in Niedersachsen Kunde der E.on in der Grundversorgung Strom ist, erhält zusätzlich zwei zeitlich befristete Rabatte laut Maximilian Heiler: „Er beträgt vom 1. Juli bis 31. Dezember 2018 genau 1,51 ct/kWh, vom 1. Januar bis 31. Dezember 2019 dann 0,51 ct/kWh.“ Das entspräche für 2018 einer zusätzlichen Ersparnis von 18,88 Euro, für 2019 von 12,75 Euro.

Zum 1. Mai vergangenen Jahres hatte E.on den Preis deutlich erhöht. Für das Beispiel mit den 2500 Kilowattstunden um etwa 72 Euro pro Jahr.

Von Rainer Schubert

Regionale Anbieter

Preise im Vergleich

Bei anderen Stromversorgern in der Region liegen die Strompreise aktuell noch unter denen der E.on, die zurzeit noch 816,91 Euro bei einem Verbrauch von 2500 kWh kassiert, vom 1. Juli an sind es dann etwa 746,91 Euro. In dem Bereich liegen auch die Stadtwerke Bramstedt, die ein Büro in Lüneburg haben: Hier stehen bei 24,70 Cent pro Kilowattstunde und Grundpreis unterm Strich 749,50 Euro. Und der Lüneburger Anbieter Lünestrom verlangt für seinen Ökostrom je nach Tarif zwischen 25,91 und 28,17 Cent plus Grundgebühr, also zwischen 759 und 858 Euro. Alle Anbieter haben verschiedene Tarife, die auch unterschiedliche Laufzeiten haben.

Ein Wechsel kann sich für Stromkunden lohnen. Denn für neue Kunden gibt es in der Regel für ein Jahr einen Sofort- und einen Neukundenbonus, Vattenfall legt sogar Urlaubsgeld drauf. Aktuell zahlen Neukunden laut dem Vergleichsportal Verivox das wenigste Geld beim neuen Düsseldorfer Energieversorger Wunderwerk mit 585,95 Euro (Ersparnis: 299,80 Euro), bei Vattenfall mit 611,55 Euro (Ersparnis: 274,20 Euro), BEV Energie aus München mit 596,91 Euro (Ersparnis: 288,84 Euro) und E.on mit 612,25 Euro (Ersparnis: 273,50). Am unteren Ende steht ein Neuanbieter: Der Ökostrom-Anbieter just energy verlangt fürs erste Jahr 903,60 Euro. 

3 Kommentare

  1. ich lache später. ich zahle 21,90 ct/kwh.

    • Toll !! Wir freuen uns alle ganz doll.

      • Ron
        wie schön, wenn sie sich freuen, es sollte aber eigentlich nur ein hinweis sein, dass es auch viel preiswerter geht, als was hier geschrieben steht. Bei anderen Stromversorgern in der Region liegen die Strompreise aktuell noch unter denen der E.on. lassen sie mal den zusatz :in der region mal weg/ und schon kann es noch erheblich preiswerter werden. schmunzeln.