Dienstag , 25. September 2018
Aktuell
Home | Lokales | Lehrstellen werden zu Leerstellen
Eine Ausbildung im Bereich Kfz-Mechatronik und Pkw-Technik steht bei vielen Jugendlichen oben auf der Wunschliste. Foto: Monkey Business - stock.adobe.co

Lehrstellen werden zu Leerstellen

Lüneburg. Die Zahlen lesen sich positiv: Ende Mai waren noch 477 Ausbildungsstellen in Hansestadt und Landkreis Lüneburg unbesetzt und gleichzeitig 458 Jugendliche auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle, also müsste jeder Suchende auch einen Platz bekommen. „Der Wandel auf dem Ausbildungsmarkt zeigt sich deutlich in den Zahlen. Während vor einigen Jahren noch ein Mangel an Ausbildungsstellen herrschte, haben heute viele Jugendliche die Wahl“, sagt denn auch Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. Doch sie weiß auch: „Angebot und Nachfrage stimmen nicht überein.“

Bei den jeweiligen Top 10 der unbesetzten Stellen und der unversorgten Bewerber gab es Ende Mai nur drei Übereinstimmungen – Kaufmann/-frau Einzelhandel, Kaufmann/-frau Büromanagement, Verkäufer/-in. Während Jugendliche eine Ausbildung als Fachinformatiker, Kfz-Mechatroniker oder medizinische Fachangestellte anstreben, sind noch Stellen als Elektroniker/-in, Bäcker/-in oder Bankkaufmann/-frau frei.

Berufsberater können weiterhelfen

Der Tipp der Arbeitsmarktexpertin Kuechler-Kakoschke für die Jugendlichen: „Es lohnt sich, einen Plan B in der Tasche zu haben und Alternativen zum vermeintlichen Traumberuf zu entwickeln. Zudem kann ein persönlicher Eindruck durch ein Praktikum mit vermeintlichen Vorurteilen über einige Berufe aufräumen.“ Auch für Abiturienten und Fachoberschüler würden mehr und mehr Betriebe duale Studiengänge als Alternative zum Hochschulstudium anbieten. Die Agentur-Chefin: „Auch in der Stadt und im Landkreis Lüneburg gibt es viele Chancen für den Start ins Berufsleben und gute Entwicklungsmöglichkeiten im Anschluss. Weiterhelfen können auf jeden Fall die Berufsberater in der Lüneburger Jugendberufsagentur, An den Reeperbahnen 2.“

Die Agentur hat auch Zahlen für das Berufsberatungsjahr parat, das jeweils am 1. Oktober beginnt und am 30. September endet: Seit Oktober 2017 waren bislang 985 Bewerber in Stadt und Kreis gemeldet, das sind 113 oder 10,3 Prozent weniger gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig wurden 931 Ausbildungsstellen registriert, ein Plus von 39 Stellen, also 4,4 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahr.

Wunschberuf und reales Angebot sind nicht immer deckungsgleich

Kerstin Kuechler-Kakoschke kennt nicht nur die Wünsche und Sorgen der Jugendlichen, sie weiß auch um die Probleme gerade klein- und mittelständischer Unternehmen, die sich engagieren und ausbilden: „Die Gründe, warum Lehrstellen zu Leerstellen werden, sind vielfältig. Während Wunschberuf und reales Angebot nicht immer deckungsgleich sind, können regionale Mobilität und Arbeitszeiten eine Rolle dabei spielen, dass Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben. Viele Unternehmen sind aktiver, ihre Ausbildungsmöglichkeiten zu bewerben, als früher. Einige nutzen Social-Media-Kanäle oder bieten zusätzlich zur Ausbildungsvergütung Vergünstigungen an.“

Die Agentur-Chefin weist Betriebe und Lehrlinge darauf hin, dass die Agentur sie mit verschiedenen Förderinstrumenten unterstützen kann, wenn es beispielsweise in der Berufsschule hakt und der Abschluss in Gefahr ist oder eine intensive und kontinuierliche Unterstützung während des gesamten Ausbildungszeitraumes notwendig ist.

Unternehmen, die weitere Informationen auch beispielsweise zu den Förderinstrumenten benötigen, können sich an den Arbeitgeber-Service unter der Rufnummer (0800) 4555520 wenden.

Einen Termin zur Berufsberatung können Jugendliche telefonisch unter (0800) 4555500 oder im Internet unter www.arbeitsagentur.de/eservices vereinbaren.

Von Rainer Schubert

Top 10

Freie Stellen

Ende Mai waren so viele Lehrstellen in den folgenden Ausbildungsberufen noch nicht besetzt:
Kaufmann/-frau im Einzelhandel  36
Kaufmann/-frau – Büromanagement  21
Verkäufer/-in  20
Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r  15
Fachkraft Lagerlogistik  14
Elektroniker/-in Energie-/Gebäudetechnik  13
Koch/Köchin 11
Bankkaufmann/-frau  11
Bäcker/-in  10
Anlagenmech.– Sanitär-/Heiz.-Klimatech.  10
übrige Berufe  316

Die Top 10

Die Wunschberufe

Ende Mai suchten in folgenden Ausbildungsberufen so viele Bewerber noch eine Lehrstelle:
Kaufmann/-frau im Einzelhandel 34
Verkäufer/-in 22
Kaufmann/-frau – Büromanagement 22
Kfz-Mechatroniker – Pkw-Technik 20
Fachinformatiker/Anwendungsentwicklung 20
Automobilkaufmann/-frau 16
Industriekaufmann/-frau 13
Medizinische/r Fachangestellte/r 12
Fachlagerist/-in 10
Metallbauer/in – Konstruktionstechnik 9
übrige Berufe 280

3 Kommentare

  1. Norbert Kasteinecke

    wie hoch ist die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien?

    • Bei den 15- bis 24-Jährigen lag die Quote im Mai bei 38,6 Prozent. (Quelle: Eurostat) bol/LZonline

      • Norbert Kasteinecke

        Sollte also jemand interessiert sein an der Anwerbung integrationsfreudiger junger Menschen, die einen Ausbildungsplatz suchen, dann helfe ich gern mit ein paar Kontakten weiter.