Donnerstag , 15. November 2018
Aktuell
Home | Lokales | Wenn auf dem Hof der Haussegen schief hängt
Pünktlich zum 25-jährigen Bestehen des Landwirtschaftlichen Sorgentelefons übergibt Annemarie Strüber (l.) ihr Amt als Vorsitzende des Vereins in Barendorf an Dörte Stellmacher. Foto: cm

Wenn auf dem Hof der Haussegen schief hängt

Barendorf. In einer Zeit, in der landwirtschaftliche Betriebe unter großem Druck stehen und das Höfesterben an der Tagesordnung ist, nehmen die besonderen Sorge n der bäuerlichen Familien kaum ein Ende. Für diese ganz speziellen Anliegen gibt es seit 25 Jahren das Landwirtschaftliche Sorgentelefon. Hier können sich Landwirte und deren Familien für alle Lebenslagen Rat holen – seien es nun betriebliche Sorgen oder auch innerfamiliäre Konflikte.

„In den Kursen für Jungbauern an den Heimvolkshochschulen erkannte man damals, wie viele Probleme es etwa im zwischenmenschlichen Bereich zwischen den Generationen auf den Höfen gab“, berichtet Annemarie Strüber, scheidende Vorsitzende des Vereins. „Es entwickelte sich die Idee, ein Sorgentelefon speziell für die Landwirtschaft einzurichten.“

30 qualifizierte Berater

An drei Heimvolkshochschulen in Niedersachsen wurde die Idee umgesetzt: In Barendorf (Landkreis Lüneburg), Oesede (Landkreis Osnabrück) und Rastede (Landkreis Ammerland). Heute arbeiten hier etwa 30 qualifizierte Berater, davon zehn in Barendorf. Das Besondere: Alle kommen aus der Landwirtschaft oder haben einen landwirtschaftlichen Hintergrund. Die speziellen Sorgen und Nöte auf den Höfen kennen sie genau.

„Die Gespräche sind von beiden Seiten anonym und die Berater zur Verschwiegenheit verpflichtet“, betont Annemarie Strüber. Im Gespräch werden Wege zur Selbsthilfe aufgezeigt. „Manchen geht es schon besser, wenn sie sich ihren Kummer einfach nur von der Seele geredet haben.“

Gemeinnütziger Verein

Oft ist es aber nicht mit einem Anruf getan, denn es sind zwei Konfliktparteien betroffen. Deshalb wurden in Oesede und Barendorf „Landwirtschaftliche Familienberatungen“ etabliert. „Dabei gehen jeweils zwei Berater auf die Höfe, um mit allen Konfliktbeteiligten Wege aus der Krise zu erarbeiten“, erläutert Annemarie Strüber. Diese Beratung ist im Gegensatz zur Beratung am Sorgentelefon kostenpflichtig.

Das Sorgentelefon Barendorf ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz am Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung gab Annemarie Strüber ihr Amt an Dörte Stellmacher aus Eldingen in Celle ab. Dörte Stellmacher ist wie Annemarie Strüber Vorstandsmitglied im Niedersächsischen Landfrauenverband.

Von Claudia Misiek

Sprechzeiten

Der direkte Draht

Die Sorgentelefone sind montags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 12 Uhr und dienstags und donnerstags von 19.30 bis 22 Uhr besetzt.

Barendorf: (04137) 812540

Oesede: (05401) 866820

Rastede: (04402) 84488

Über diese Nummern können auch Kontakte zur Familienberatung hergestellt werden. Nähere Informationen sind unter www.landwirtschaftliche-familienberatung.de zu finden.