Aktuell
Home | Lokales | Jede Hilfe kommt zu spät
Bei dem Unfall auf der B209 bei Embsen starb am Mittwochmorgen ein Mann, zwei weitere wurden verletzt. Foto: ca

Jede Hilfe kommt zu spät

Embsen. Bei einem Unfall nahe Embsen ist ein 24 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Ein Lkw-Fahrer steht blass am Straßenrand. „Das war nur ein kurzer Moment, der kam auf die Gegenfahrbahn und schon hat es furchtbar geknallt“, schildert er die Ereignisse von gestern Morgen gegen 8.30 Uhr auf der B209. Bei dem Unfall wurden zwei weitere Männer schwer verletzt.
Nach ersten Ermittlungen der Polizei kam der 24-Jährige mit seinem VW Golf aus Richtung Soltau aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem aus Lüneburg kommenden Kleintransporter zusammen. Vergeblich hatte dessen Fahrer versucht auszuweichen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Transporter über und auf die Leitplanke katapultiert. Die beiden Insassen hätten sich aus dem Auto befreien können, sagte ein Polizist vor Ort. Der eingeklemmte Fahrer des Golf starb noch an der Unfallstelle.

Straße war bis in den Mittag gesperrt

Der Rettungsdienst versorgte die Männer, brachte sie in Kliniken nach Lüneburg und Winsen/Luhe. Die Lüneburger Feuerwehr war für Bergungsarbeiten im Einsatz. Die Polizei zieht einen Sachverständigen hinzu. Die Straße war bis in den Mittag gesperrt. Autofahrer, die angehalten hatten und helfen wollten, ärgern sich über den Fahrer eines Lkw: Der sei im Zickzackkurs durch die Unfallstelle gefahren. Eine Streife stellte den Fahrer später, gegen ihn wurde ein Verfahren eingeleitet. ca