Aktuell
Home | Lokales | Auf diesen Straßen wird es jetzt eng
Wer jetzt seine Urlaubsfahrt mit dem Auto plant, muss mit Staus und Wartezeiten rechnen. Foto: A/be

Auf diesen Straßen wird es jetzt eng

Lüneburg. Wer jetzt seine Urlaubsfahrt mit dem Auto plant, muss mit Staus und Wartezeiten rechnen. Denn jetzt in der Sommerzeit werden zahlreiche Bundes-, Landes und auch Kreisstraßen saniert und ausgebaut. Wo überall Staus und Umwege drohen, zeigt die Karte. Die blauen Ziffern markieren die Baustellen der Bundes- und Landesstraßen, die grünen Ziffern (15 bis 18) markieren die größeren Baustellen an den Kreisstraßen in den nächsten Wochen:

1 Arbeiten an der A 39 zwischen Lüneburg und der Anschlussstelle Handorf, die seit Juni zum Teil voll gesperrt ist. Das Abfahren von der A 39 aus Fahrtrichtung Lüneburg auf die B 404 in Fahrtrichtung Geesthacht ist nicht möglich. Genauso wenig wie die Auffahrt von der B404 aus Geesthacht kommend auf die A 39 in Richtung Hamburg. Die Sperrungen dauern voraussichtlich bis Ende August an.

2 Brückenbau bei Sprötze (B 3, Landkreis Harburg).

3 Bundesstraße 209: Arbeiten zwischen Amelinghausen und dem Abzweig Hützel, Vollsperrung in mehreren Teilabschnitten.

4 Bundesstraße 191: Ortsdurchfahrt Pieperhöfen bis Kreisstraße 16, Vollsperrung in mehreren Teilabschnitten.

5 Ortsumgehung Lüneburg in Fahrtrichtung Uelzen, Anschlussstelle Adendorf bis Ebensberg: Der Verkehr wird für beide Fahrtrichtungen einspurig über die Richtungsfahrbahn Hamburg geleitet. Auf der Fahrbahn Richtung Uelzen werden die Auf- und Abfahrten Adendorf sowie die Abfahrt Ebensberg gesperrt.

6 Die Bundesstraße 216 im Landkreis Lüchow-Dannenberg zwischen der Ortsdurchfahrt Metzingen (Göhrde) und der Einmündung nach Schmarsau ist seit Anfang Juli voll gesperrt. Die Arbeiten werden in zwei Bauabschnitten durchgeführt und dauern voraussichtlich bis Anfang August.

7 Bundesstraße 4, Ortsdurchfahrt Breitenhees bis Sprakensehl, eine Ampelführung regelt den Verkehr.

8 Landesstraße 235, Ortsdurchfahrt Daerstorf bis Neu Wulmstorf, Vollsperrung in mehreren Teilabschnitten.

9 Landesstraße 215, Ortsdurchfahrt Brackel, Vollsperrung.

10 Landesstraße 232, Ortsdurchfahrt Bad Bevensen bis Secklendorf, Vollsperrung in zwei Teilabschnitten.

11 Landesstraße 262, Ortsdurchfahrt Dolgow bis Wustrow. Der Verkehr wird durch Ampeln geregelt.

12 Landesstraße 259, Ortsdurchfahrt Woltersdorf bis Putball, Vollsperrung.

13 Landesstraße 256, Ortsdurchfahrt Grippel bis Laase, Vollsperrung.

14 Landesstraße 219, Ortsdurchfahrt Hittbergen bis Kreisstraße 2, Vollsperrung in zwei Teilabschnitten.

15 Adendorf, Vollsperrung des Scharnebecker Weges im Bereich Kastanienallee noch voraussichtlich bis 6. August. Von der Kreisstraße 30 (aus Richtung Elba und Schiffshebewerk kommend) ist die Zufahrt nur noch bis zum Hotel Castanea frei.

16 Kreisstraße 31, Ortsdurchfahrt Wittorf voraussichtlich noch bis 30. August gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Hohensand ist aus Richtung Bardowick über die Kreisstraße 31 weiterhin erreichbar.

17 Kreisstraße 28, Vollsperrung zwischen Lentenau und Nutzfelde bis voraussichtlich 20. Juli.

18 Neetze, Straße Am Kamp: Vollsperrung zwischen Einmüdung L 221/Bleckeder Landstraße und Kreisstraße 5/Bahnhofstraße vom 3. bis 28 August.

Hier staut es sich im Norden

Rund um Hamburg ist die A7 die größte Staufalle. Dabei sind die Abschnitte Dreieck Hamburg/Nordwest-Schnelsen-Stellingen sowie Waltershof-Moorburg besonders betroffen. Vor allem für Pendler wird die Vollsperrung der A24 vom Horner Kreisel bis zur Auffahrt der A1 (bis 4. August) eine starke Belastung. Am Maschener Kreuz wird auf der A39 gebaut. Besonders in diesem Gebiet ist daher auch mit Stau auf der A1 zu rechnen. Auf der A253 wird ebenfalls gearbeitet: Hier wird eine Grundinstandsetzung zwischen Hohe Straße und der Ausfahrt Harburg-Mitte vorgenommen. Doch auch wer das Hamburger Gebiet verlässt, muss sich auf größere Verzögerungen einstellen. lz