Donnerstag , 18. Oktober 2018
Aktuell
Home | Lokales | Die Uni hat einen neuen Vize
Christian Brei wurde vom Stiftungsrat bestätigt, damit tritt er sein Amt als Vizepräsident umgehend an. (Foto: leuphana)

Die Uni hat einen neuen Vize

Lüneburg. Mehr als zwei Monate ist es her, dass der Senat mit großer Mehrheit für Christian Brei als neuen Vizepräsidenten stimmte. Seitdem musste er sich gedulden, die Bestätigung durch den Stiftungsrat ließ auf sich warten. Gestern nun teilte die Leuphana Universität mit, dass Präsident Sascha Spoun seinem neuen zweiten Mann die Ernennungsurkunde überreicht hat. Der 40-Jährige, der bereits seit vielen Jahren auf dem Lüneburger Campus tätig ist, tritt sein Amt sofort an, gewählt wurde er für sechs Jahre.

Der Mittwoch startete für ihn auch gleich mit längeren Terminen: So zählte die Teilnahme an der Präsidiums- und der anschließenden Senatssitzung zu seinen ersten Amtshandlungen. Auf LZ-Nachfrage sagt Brei: „Die Aufgaben, die vor der Universität liegen, sind vielfältig und inhaltlich herausfordernd. Ich freue mich daher, dass ich nun meine Arbeit als hauptberuflicher Vizepräsident aufnehmen kann.“ Auf die Frage, wie er das lange Warten bis zur Entscheidung empfunden habe, antwortet er, dass die Vorschriften für die Ernennung ein recht komplexes und zeitaufwendiges Verfahren vorsehen würden. „Deshalb hat mich der Ablauf nicht überrascht.“

Senat traf Entscheidung bereits am 2. Mai

Tatsächlich ist es ungewöhnlich, dass der Prozess so lange gedauert hat. Der Senat hatte sich am 2. Mai für den gebürtigen Nordhorner ausgesprochen. Bei der Personalie Claudia Meyer, die im Dezember 2016 die Gremien beschäftigt hatte, war die Entscheidung innerhalb weniger Tage gefallen. Dann hatte sich die damalige Leiterin der Zen­tralen Verwaltung aber gegen den Vize-Posten in Lüneburg und für das Kanzleramt in Kiel entschieden (LZ berichtete). Bei Christian Brei, der sich als einziger interner gegen 20 externe Bewerber durchgesetzt hatte, soll die Bestätigung durch den Stiftungsrat nun aufgrund von Schwierigkeiten bei der Terminfindung per Umlaufverfahren erfolgt sein, heißt es. So dürfte auch die zeitliche Verzögerung zu erklären sein.

Auf dem Campus wurde er schon längst als Nachfolger von Holm Keller gehandelt, der die Uni vor knapp zweieinhalb Jahren verlassen hatte. Brei hat an der Leuphana bereits in vielen Funktionen gearbeitet, er gilt als Mann mit vielen Begabungen. So leitete er ab 2006 den Stab von Spoun, bis 2012 war er als Co-Leiter der Verwaltung für Finanzen, Infrastruktur, Kommunikation und strategische Universitätsentwicklung zuständig. Dann hat Brei zwei Jahre lang in Harvard studiert. Zurück in Lüneburg, wurde ihm Ende 2014 neben anderen Bereichen die Entwicklung von Studium und Lehre übertragen, seit dem Weggang von Meyer im Mai 2017 leitet Brei die Verwaltung.

Für die rund 250 Mitarbeiter ist er auch künftig als hauptberuflicher Vizepräsident verantwortlich, zudem fallen die Bereiche Personal, Finanzen, die Liegenschaften und die Campusentwicklung in seine Zuständigkeit. Ebenso vertritt Brei den Präsidenten bei Abwesenheit. Wie berichtet, hatte Spoun die Entscheidung begrüßt und in Brei eine „ideale Ergänzung für das Präsidiumsteam“ gesehen.

von Anna Paarmann

3 Kommentare

  1. Die Gremien der Leuphana-Geschäftsführung bilden eine gelenkte Modelldemokratie neuen Typs, die immer wieder in der Illusion von Freiheit und Verantwortung für das Gemeinwohl ihres Präsidiums votiert und einen hohen Grad an Autonomie zugunsten von Herrn Dr. (HSG) Spoun in der von diesem gewünschten Weise garantiert.