Aktuell
Home | Lokales | Eine Gefahr für die Fische?
Niedrigwasser ist noch übertrieben: Der Lösegraben führt nur noch sehr wenig Wasser. (Foto: t&w)
Niedrigwasser ist noch übertrieben: Der Lösegraben führt nur noch sehr wenig Wasser. (Foto: t&w)

Eine Gefahr für die Fische?

Lüneburg. Die Hitze macht auch vor den Kanälen und Flüssen hier in der Region nicht Halt: Sie führen kaum noch Wasser. Eine Herausforderung für die Fische, die der unermü dlichen Sonne ausgesetzt sind. NLWKN-Pressesprecher Carsten Lippe gibt vorerst Entwarnung: So seien in der Ilmenau derzeit keine akuten Probleme für die Tier- und Pflanzenwelt festzustellen, noch würde ausreichend Grundwasser eingespeist.

Ab 3 bis 4 Milligramm pro Liter wird es bedrohlich

Ein akuter Sauerstoffmangel mit tödlichem Verlauf für die Fische sei erst bei Konzentrationen von weniger als 3 bis 4 Milligramm pro Liter gegeben. Eine Ilmenau-Messstelle bei Lüneburg habe zuletzt noch einen Wert zwischen 8 und 9 ermittelt. „Da die Wasserstände nur langsam zurückgehen, können sich bestimmte Fischarten in der Regel noch in stärker wasserführende Bereiche zurückziehen.“ Das bestätigt Stadtpressesprecherin Suzanne Moenck auch für den Lösegraben: „Es gibt eine Verbindung zur Ilmenau, wenn es den Fischen zu ungemütlich wird, sind sie in der Lage, auszuweichen.“ ap