Dienstag , 25. September 2018
Aktuell
Home | Lokales | Enkeltrick-Betrügerin gefasst

Enkeltrick-Betrügerin gefasst

Lüneburg. Die Polizei hat in Neetze eine 17 Jahre alte Betrügerin festgenommen, die sich mit dem sogenannten Enkeltrick bei Senioren große Geldbeträge ergaunert hat. Im Zuge der Ermittlungen wurden 20 000 Euro sichergestellt, um die die junge Frau und mindestens ein Komplize einen 80-jährigen aus der Gemeinde Hanstedt im Landkreis Harburg erleichtert hatten.

Der Polizei zufolge hatte ein Mann den Senior angerufen und diesen davon überzeugt, sein Neffe zu sein und sich in einer finanziellen Notlage zu befinden. Der hilfsbereite 80-Jährige hatte daraufhin 20 000 Euro von seiner Bank geholt. Das Geld hatte er dann einer jungen Frau übergeben, die angeblich im Auftrag des Neffen gekommen war. Erst später – im Gespräch mit seiner Ehefrau – wurde der Senior misstrauisch, denn seine Frau hatte im Radio von der Betrugsmasche „Enkeltrick“ gehört. Der Senior rief seinen Neffen an, der laut Polizei aus allen Wolken gefallen sei. Daraufhin erstattete der 80-Jährige Anzeige bei der Polizei.

Bei der Geldübergabe klickten die Handschellen

Dass der Mann sein Geld zurückbekommen hat, verdankt er einem ähnlichen Fall, der sich im Kreis Lüneburg zugetragen hat. Dieselbe Tätergruppe hatte nämlich in Neetze einen 64 Jahre alten Mann angerufen, um auch an dessen Geld zu kommen. Der 64-Jährige roch den Braten jedoch und wandte sich direkt an die Polizei. Dank einer „besonderen schauspielerischen Leistung“, wie die Polizei berichtete, ließ der Neetzer bei den Tätern keinen Argwohn aufkommen. In der Annahme, mehrere 10 000 Euro ausgehändigt zu bekommen, erschien dann die 17-Jährige auch in Neetze. Bei der Geldübergabe klickten dann die Handschellen.

Haftbefehl wegen Fluchtgefahr

Ermittler des 3. Fachkommissariats nahmen die Tatverdächtige vorläufig fest und nahmen sie mit zur Polizeiwache, wo sie die Nacht im Gewahrsam verbrachte. Im Zuge der folgenden Ermittlungen fanden die Ermittler unter anderem die 20 000 Euro, die von dem Betrugsopfer aus Hanstedt stammten.

Die 17-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter am Amtsgericht Lüneburg vorgeführt, der wegen Fluchtgefahr einen Haftbefehl erließ.

Die Polizei berichtete in diesem Zusammenhang auch von einer 81-jährigen Lüneburgerin, die ebenfalls einem Anruf derselben Tätergruppe „auf den Leim gegangen“ sein soll. Die Seniorin hatte bereits 10 000 Euro von der Bank geholt und darauf gewartet, dass das Geld abgeholt wird. lz

3 Kommentare

  1. Danke für den Artikel. Aber bei der sprachlichen Sorgfalt ist da noch Luft nach oben …

  2. Leider wurde nicht berichtet ,das durch einen Vortrag durch die Polizei bei den Landfrauen in Neetze ,der 64 Jährige und seine Frau sich dadurch intensiv mit diesem Thema beschäftigt haben .Und sich schon lange vorher überlegt haben wie man eine solche Situation meistern kann.
    Da sieht man wie wichtig die Aufklärung durch Informationen sind.