Aktuell
Home | Lokales | Hand auf’s Herz, Antje Freudenberg
Antje Freudenberg verrät, was für sie das größte Glück bedeutet und in welchen Moment sie heimlich singt. Foto: behns

Hand auf’s Herz, Antje Freudenberg

Antje Freudenberg (54) ist Pressesprecherin der Polizei Lüneburg, wohnt in Adendorf – und antwortet auf Fragen der LZ:

Welche Chance im Leben trauern Sie nach?
Ich hätte meinen Eltern, bevor sie gestorben sind, häufiger sagen sollen, dass ich sie liebe und sehr dankbar bin für alles, was sie für mich getan und mit auf den Weg gegeben haben.

Beenden Sie den Satz: „Zuletzt habe ich Tränen gelacht, als….“
…ich mit Freunden im Kino war und „Mamma Mia – Here we go again“ gesehen habe. Colin Firth und die anderen Herren im Abba-Outfit waren schon echte Hingucker.

Was ist für Sie das größte Glück?
Etwas geschrieben zu haben und zu wissen: das ist richtig gut geworden. Und damit meine ich nicht meine Pressemitteilung.

Was tut Ihnen in der Seele weh?
Wie mit unserer Erde, den Menschen, Tieren und Pflanzen umgegangen wird. Müll hinterlassen, Bäume abholzen, Profit ist wichtiger als die Lebewesen, inklusive die Menschen, auf unserem Planeten. Es gibt ein Fest, auf dem Hunde gefoltert werden, damit ihr Fleisch besser schmeckt. Bären wird die Galle bei lebendigem Leibe angezapft, weil man daraus angeblich ein Potenzmittel herstellen kann. Lebende Schildkröten werden in Plastik eingeschweißt und als Schlüsselanhänger benutzt. Nur ein winziger Teil einer leider sehr langen Liste.

Was spendet Ihnen Trost?
Mit Blick auf den vorherigen Punkt: die Rettung der Kinder aus der Höhle in Thailand ist ein Beispiel. Plötzlich ist es total egal wie hoch der Aufwand ist, um ein paar wenige Menschen zu retten.

Was riecht gut?
Meine Terrasse, wenn es nach langer Trockenheit geregnet hat.

Wann singen Sie?
Nahezu täglich, aber meist alleine, denn außer anderen Besuchern in einer Kirche, möchte ich das niemandem antun. Im Auto, manchmal auf dem Weg ins Büro, im Büro, im Garten…

….und was machen Sie als nächstes?
Ich darf im September eine Lesung von Matt Haig bei Lünebuch moderieren. Darauf freue ich mich sehr.

Von welcher Person möchten Sie gern in dieser Rubrik lesen? Schreiben Sie uns an: online-redaktion@landeszeitung.de