Aktuell
Home | Lokales | Diebe scheitern
Ein Parfümdieb hat sich in dem Geschäft auch nicht von einem Hausverbot beeindrucken lassen.

Diebe scheitern

Lüneburg. Zwei Männer wollten am Dienstagnachmittag vor einem Geschäft an den Brodbänken Rucksäcke stehlen, sie hatten dafür Sicherungen durchtrennt. Als sie mit ihrer Beute davonlaufen wollten, bekamen sie spurtstarke Konkurrenz von Personal und Passanten. Das Duo ließ die Taschen fallen und flüchtete. Ebenfalls keinen Erfolg hatte ein 22-Jähriger, der in einem Markt an der Grapengießerstraße Parfüm mitgehen lassen wollte. Er war einem Ladendetektiv aufgefallen, die Duftwässer im Wert von rund 550 Euro blieben im Laden, stattdessen kam die Polizei.

Polizeibericht

Lüneburg. Ein 23-Jähriger ist am Dienstagabend mehrmals in der Stadt aufgefallen. Schließlich steuerte er die Obdachlosenunterkunft beim Benedikt an, wo er Hausverbot hat. Da er dort randalierte, steckte die Streife ihn in eine Zelle. Am Mittwoch kam in es in der Herberge erneut zu einer Auseinandersetzung. Zwei Frauen und ein Mann waren in Streit geraten, eine 40-Jährige bedrohte den 30-Jährigen mit einem Messer. Die alarmierte Polizei nahm die 40-Jährige mit, sie soll in der Psychiatrischen Klinik untergebracht werden. Alle drei Beteiligten erhielten ein Hausverbot. Der Mann und eine Frau steuerten die Unterkunft trotzdem an. Als Mitarbeiter das Hausverbot durchsetzen wollten, wurden sie geschlagen und getreten, ein Sozialarbeiter wurde dabei verletzt.

Reppenstedt. Die Polizei hat einen 35-Jährigen vor die Tür gesetzt. Der Mann soll am Dienstagabend mehrmals seine Kinder und seine Frau geschlagen haben. Er musste die gemeinsame Wohnung verlassen. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Donnerstag in der LZ.