Donnerstag , 20. September 2018
Aktuell
Home | Lokales | Dahlenburg | Mehr als nur ein Café
Bürgertreff Dahlenburg
An einer langen Tafel im Hinterhof des ehemaligen Dahlenburger „Hotel Adam“ treffen sich Frauen und Männer zum internationalen Café. Und sie freuen sich über weitere Gäste. (Foto: phs)

Mehr als nur ein Café

Dahlenburg. An jedem ersten Samstag im Monat geht für Noura Diri ein Wunsch in Erfüllung. Dann legt die 38-Jährige eins ihrer schönsten Kopftücher um, schminkt sich die Wimpern, ruft ihre Kinder und macht sich auf den Weg in das ehemalige Hotel Adam, ein schlichter Backsteinbau im Ortskern von Dahlenburg. Hier treffen sich seit März vor allem Frauen aus Dahlenburg und Umgebung bei Kaffee, Kuchen und Kokosnusssplittern zum internationalen Café. Einmal im Monat Zusammensein, Reden, Essen, Lachen, Deutsche und Geflüchtete, das war der große Wunsch von Noura Diri und den anderen Flüchtlingsfrauen.

Fünf Treffen hat das Team der Dahlenburger Willkommensinitiative inzwischen organisiert, zum sechsten ist die Presse eingeladen. Ihre Hoffnung: Sie möchten noch mehr Dahlenburger überzeugen, zu kommen, außerdem für die anderen Angebote in dem ehemaligen Hotel die Werbetrommel rühren. Bisher sind es vor allem Mitglieder der Initiative, die mit den Frauen und Männern aus Syrien, Afghanistan und Georgien tanzen, Kaffee trinken, nähen und singen. „Auch das ist wunderschön“, sagt Anne Dudeck, „aber noch schöner wäre es, wenn mehr Dahlenburger unsere Angebote nutzen würden.“

Viele Freunde gefunden

Dazu gehören neben dem „Café International“ ein monatlicher Nähtreff, ein Zumba-Tanz-Nachmittag für Frauen, eine Fahrradwerkstatt und ein Singkreis. „Alles steht allen, die Lust haben mitzumachen, offen“, sagt Anne Dudeck. Nachdem der Kreis Lüneburg das ehemalige Hotel zur Flüchtlingsunterbringung gekauft hat und es nun nur noch teilweise braucht, darf die Initiative unter anderem den großen Saal nutzen – und nennt das Ganze „Bürgertreff“. Ein klares Signal.

Noura Diri nutzt viele der Angebote, sie hat in dem neuen Bürgertreff nähen gelernt und tanzt hier jeden Donnerstagnachmittag Zumba, zum Café kommt auch oft ihr Mann mit. „Es ist schön hier“, sagt sie, während sie jedem am Tisch einen arabischen Kaffee anbietet, „ich habe viele Freunde gefunden. Auch deutsche.“ Trotzdem würde auch sie sich wünschen, dass noch mehr Deutsche kämen. „Ich möchte mehr Menschen aus dem Dorf kennenlernen“, sagt die gelernte Buchhalterin aus Aleppo, „und ich möchte so gern mehr deutsch sprechen.“ In den Kursen lernt sie vor allem Grammatik. Was ihr fehlt, sei das Sprechen.

Manchen macht das Kopftuch Angst

Im Ort mit anderen ins Gespräch zu kommen, sei schwer, sagt sie, die vor zwei Jahren mit ihrem Mann und zwei Kindern aus Syrien nach Deutschland geflohen ist. „Viele haben keine Zeit.“ Und manchen, glaubt sie, mache auch ihr Kopftuch Angst. „Vielleicht wird das ja besser“, sagt sie, „dann, wenn wir miteinander sprechen.“

Je nach Wetter wird die Kaffeetafel im Hinterhof oder im Saal aufgebaut, bei ihrem sechsten Treffen knallt die Sonne vom wolkenlosen Himmel und sie stellen den langen Tisch nach draußen in den Schatten. Jemand hat Kuchen gebacken, jemand anderes Melonen aufgeschnitten, es gibt Kaffee und Wasser, frisch gekochten Kompott und Eis aus der Tiefkühltruhe. Die Kinder spielen im Hof, die Erwachsenen reden, arabisch, deutsch, notfalls mit Händen und Füßen. Noura Diri strahlt. Der Austausch mit den anderen Flüchtlingsfrauen, die Gespräche auf deutsch, „das ist einfach schön“, sagt sie – und Anne Dudeck, die ihr gegenüber sitzt, nickt. Sie hat an diesem Tag zum ersten Mal ihrem Leben arabischen Kaffee mit Kardamom getrunken. Sie mochte ihn nicht – und trotzdem hat der Nachmittag auch einen ihrer Wünsche erfüllt: „Ich habe wieder was gelernt und mitten in Dahlenburg die große weite Welt gekostet.“

Bürgertreff

Nähen, Singen, Tanzen

Noura Diri. (Foto: phs)

Der Bürgertreff im ehemaligen Hotel Adam in Dahlenburg befindet sich direkt im Ortskern, Mühlenstraße 7.

Folgende Angebote stehen allen Interessierten offen:

  • Zumba tanzen jeden Donnerstag um 17 Uhr (nur für Frauen).
  • Chor jeden zweiten Mittwoch im Monat – offen für alle Sangesfreudigen.
  • Nähwerkstatt einmal im Monat sonnabends um 15 Uhr (nächste Termine: 25. August und 22. September). Offen für Nähfreudige.
  • „Café International“ jeden ersten Sonnabend im Monat.
  • Fahrradwerkstatt steckt noch im Aufbau.

Kontakt für interessierte Dahlenburger, (05851) 1890.

Von Anna Sprockhoff