Mittwoch , 19. September 2018
Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Vögelsen bereitet Süderfeld IV vor
Süderfeld IV
Vögelsens Bürgermeisterin Silke Rogge. (Foto: t&w)

Vögelsen bereitet Süderfeld IV vor

Vögelsen. Ungewohnt deutlich spricht sich die Gemeinde Vögelsen für eine Stärkung des Bardowicker Bahnhofs aus, der per Schnellbusangebot über Vögelsen auch besser an Reppenstedt und Kirchgellersen angebunden werden soll. Das fordert der Gemeinderat in einer Stellungnahme an den Kreis Lüneburg. Der Kreis bereitet gerade den Nahverkehrsplan 2019 bis 2023 vor. Darin sind bereits erhebliche Verbesserungen für die Busverbindungen, zumindest zwischen Vögelsen und Lüneburg, vorgesehen. Außerdem bekannte sich der Rat Vögelsen bei seiner jüngsten Sitzung zu einer Ausweitung des Siedlungsgebiets. Nach dem umstrittenen Neubaugebiet Süderfeld III, bekennt sich der Rat zum Bauabschnitt Süderfeld IV. Anlass ist der Entwicklungsplan der Samtgemeinde Bardowick bis zum Jahr 2030.

Der Entwurf des Nahverkehrsplans sieht vor, dass die Buslinie 5009 zwischen Vögelsen und Stadt Lüneburg ab 2019 an Werktagen im 30-Minuten-Takt fahren soll. Das trifft genauso auf Wohlwollen des Gemeinderates, wie die angedachten längeren Fahrzeiten: werktags von 5 bis 22 Uhr und sonnabends von 6 bis 21 Uhr sowie sonntags von 9 bis 22 Uhr. Hingegen ist offenbar geplant, dass die Bus-Verbindung zwischen Vögelsen und Bardowick (Linie 5002) mit einer geringeren Taktdichte beibehalten werden soll. Das stößt auf Kritik. Der Rat schreibt in seiner einstimmig beschlossenen Stellungnahme an den Kreis: „Eine stündliche oder engere Vertaktung, vor allem zu den Pendlerströmen mit abgestimmten Zeiten auf den Metronom-Betrieb am Bahnhof Bardowick, ist wünschenswert.“ Damit nicht genug.

Neue Schnellbusverbindung?

Neben einer Verzahnung der Buslinien von Lüneburg und Bardowick über Vögelsen, regt die Gemeinde die Schaffung eines weiteren Angebots an. Da der Bahnhof Bardowick für viele Pendler aus den Samtgemeinden Bardowick, Gellersen und Scharnebeck besser erreichbar sei, als der Bahnhof Lüneburg, soll auch der Öffentliche Nahverkehr stärker darauf abgestimmt werden. Eine Anregung der Vögelser Kommunalpolitiker: „Denkbar wäre eine Art Schnellbusverbindung Reppenstedt-Kirchgellersen-Dachtmissen-Vögelsen-Bardowick.“ Diese Anregung findet sich wortgleich auch in einer Stellungnahme zum Entwicklungskonzept der Samtgemeinde Bardowick wieder. Darin regt Vögelsen zudem an, das Bahn-hofs­umfeld in Bardowick für eine nahe Bushaltestelle und ein Park+Ride-System auszubauen.

Beinahe zum Mantra geworden ist der Satz von Vögelsens Bürgermeisterin Silke Rogge (SPD): „Vögelsen durfte sich in den letzten zehn Jahren nicht entwickeln.“ Den Nachholbedarf formuliert der Rat nun in seiner Stellungnahme an die Samtgemeinde. Das Neubaugebiet Süderfeld III befindet sich derzeit in der Umsetzung. Das daran anschließend geplante Wohnbaugebiet Süderfeld IV sei wegen der Oberflächenwasserproblematik darauf abgestimmt und „noch in dieser Legislaturperiode zu beplanen“. Da eine größere Innenverdichtung im Ort nicht mehr möglich sei, werden perspektivisch zudem Süderfeld V und VI bereits ins Spiel gebracht. Außerdem soll die Fläche am Ortsausgang Richtung Bardowick zwischen der Wohnbebauung und Buchholzer Bahntrasse im Blick behalten werden für „infrastrukturelle Erweiterungen, zum Beispiel für den Erhalt eines Nahversorgers“. dth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.