Aktuell
Home | Lokales | St. Michaelis lockt mit neuen Perspektiven
Kirchweihfest
Keine Bänke, keine Stühle: Die Michaeliskirche ist leergeräumt, ein ungewohntes Bild für die Pastorinnen Silke Ideker (l.) und Annegret Bettex wie auch für die Besucher. (Foto: t&w)

St. Michaelis lockt mit neuen Perspektiven

Lüneburg. Den Besuchern der St.-Michaelis-Kirche bietet sich ein ungewohntes, aber faszinierendes Bild: Das Gotteshaus präsentiert sich ohne seine Bänke und Stühle, die wurden ausgeräumt anlässlich des 600-jährigen Kirchweihfestes. Das wird mit einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm noch bis zum 30. September gefeiert.

Leere Kirche wie vor 600 Jahren

Das leere Gotteshaus lädt ein zu einer Reise in die Historie: „Die von Bänken und Stühlen frei geräumte Kirche erinnert an die ursprüngliche Gestalt der Kirche zur Zeit der Einweihung 1418“, sagt Pastorin Silke Ideker: „Auch wenn man das ursprüngliche Aussehen des Inneren des Kirchenraumes nicht kennt – es gibt lediglich einen Stich von 1700 –, so gibt der freie Raum einen Eindruck vom ursprünglichen Raumgefühl. Der Raum ist in seiner Weite beeindruckend und lässt neue Wege, Perspektiven und damit auch Erfahrungen zu: für jeden selbst, für Menschen, die sich begegnen, und auch für spirituelle Begegnungen.“

Das Programm der Wandelkirche führt in die Geschichte der Klosterkirche und bietet Möglichkeiten heutiger Gottesbegegnungen und Gemeinschaftserfahrungen. Es gibt fast täglich Angebote, so etwa die vielen Orgel-, Turm- und Kirchenführungen dienstags und am Tag des offenen Denkmals, 9. September, um 17 Uhr. Es gibt auch ganz besondere Veranstaltungen wie den Poetry Slam am Sonnabend, 8. September, ab 19 Uhr in der Unterkirche, bei dem sich junge Slammer ausprobieren und Erfahrungen sammeln können. Die Jugendband Jukebox gibt ihr Konzert am Dienstag, 11. September, um 19.30 Uhr.

Musik für den Frieden

Unter dem Motto „Musik für den Frieden“ steht das Biografiekonzert von Aeham Ahmad sowie einem Musiker aus dem Mosaique – Haus der Kulturen am Donnerstag, 13. September, um 19.30 Uhr, dann liest Mechthild Kreye-Henne aus der Biografie „Und die Vögel werden singen“.

Dr. Ulf Tschirner hält am Sonntag, 16. September, von 17 Uhr an den Vortrag „Zwischen Kirche und Museum: die Sammlungen der Ritterakademie in St. Michaelis“.

„Singen ist Balsam für die Seele“ heißt es am Freitag, 21. September, um 10 Uhr bei einem offenen Singen mit der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg.

Kino gibt es auch in der Kirche: am Freitag, 21. September, um 19.30 Uhr mit „Vaya con dios“. Danach kann in der Kirche – auch unabhängig von der Teilnahme am Film – in St. Michaelis übernachtet werden.

Das komplette Programm gibt es unter www.sankt-michaelis.de.

Von Rainer Schubert

One comment

  1. Andreas Janowitz

    Niemand will mit Thomas Bergersen´s – Dear Mr. Alien die alten Fenster zum beben bringen.
    Niemand will Seyran Ates für eine Übereinkunft laden.
    Kümmerlich! Wer wagt es dem vergangenen Glanz Ebenbürtigkeit zu trotzen? Niemand.