Aktuell
Home | Lokales | Geplanter Internetausfall in der Nacht zu Mittwoch
Auch die Services der Landeszeitung sind von dem geplanten Internetausfall in der Nacht zu Mittwoch betroffen. Grafik: lz

Geplanter Internetausfall in der Nacht zu Mittwoch

Lüneburg. Aufgrund von umfangreichen Reparaturarbeiten im Leitungsnetz wird in der Region Lüneburg in der Nacht zum Mittwoch im Zeitfenster von 22 Uhr bis 6 Uhr bei verschiedenen Anbietern für einige Zeit das Internet abgestellt. Das betrifft unter anderem Kunden der LüneCom Kommunikationslösungen GmbH, dazu gehören Landkreis und Stadtverwaltung und auch die LZ. Der Ausfall würde voraussichtlich circa drei Stunden lang dauern, teilte das Unternehmen mit. Um welche Uhrzeit genau die Lüneburger abgenabelt würden, könne nicht genauer eingegrenzt werden.

Kabelschaden von Anfang August wird behoben

Der Kabelschaden, der am 08. August 2018 für fast zwölf Stunden die Internetverbindungen von Unternehmen, Behörden und Privathaushalten lahm legte, ist Grund für die anstehenden Reparaturarbeiten. Mehrere Stunden hatte es gedauert, bis der Leitungsschaden bei einem Vorlieferanten der LüneCom an der B4 zwischen Bienenbüttel und Jelmstorf lokalisiert werden konnte. „Das war schon ein größeres Kabel“, sagt Prokurist Michael Mollenhauser gegenüber der LZ. Mit den Arbeiten in der Nacht zum Mittwoch sollte der Schaden dann jedoch behoben sein.

Auch LZ ist betroffen

Während des Ausfalls kann es auch zu Problemen beim Zugriff auf die Services der Landeszeitung kommen, und zwar auf den folgenden Seiten: LZonline, LZ-Shop, LZ-Ticketshop, Cleverkarte und Lünepost. Das Videoportal LZplay ist von dem Ausfall nicht betroffen. Beim Abruf des LZ-ePapers über die App kann es zu kleineren Verzögerungen, besonders bei Neuanmeldungen, kommen.

lz

Mehr dazu:

Keine Umleitung für Daten