Aktuell
Home | Lokales | Rote Rosen: Serienwerft angelt sich Gerit Kling
Gerit Kling (l., hier mit Madeleine Niesche) wird Hauptdarstellerin der 16. Staffel, die mit 200 neuen Folgen, die voraussichtlich ab Anfang Januar 2019 immer montags bis freitags um 14.10 Uhr im Ersten zu sehen sind. Foto: ARD/Nicole Manthey
Gerit Kling (l., hier mit Madeleine Niesche) wird Hauptdarstellerin der 16. Staffel, die mit 200 neuen Folgen, die voraussichtlich ab Anfang Januar 2019 immer montags bis freitags um 14.10 Uhr im Ersten zu sehen sind. Foto: ARD/Nicole Manthey

Rote Rosen: Serienwerft angelt sich Gerit Kling

Lüneburg. Noch dreht sie für den ZDF-Dauerbrenner „Notruf Hafenkante“, in dem sie seit 2007 die Ärztin Dr. Jasmin Jonas im Hamburger Elbkrankenhaus (EKH) spielt. Den Kittel wird die beliebte Schauspielerin allerdings für eine ganze Weile ablegen, denn vom 8. Oktober an steht sie in Lüneburg vor den Kameras. Die Produktionsfirma Serienwerft hat sich Gerit Kling als neue Haupt-Rose geangelt für das 16. Kapitel der Roten Rosen, die seit dem 6. November 2006 in der ARD zu sehen sind.

Jetzt war Gerit Kling schon mal ganz kurz in den Lüneburger Studios für die symbolische Staffel-Übergabe: Die aktuelle Hauptdarstellerin Madeleine Niesche überreichte ihrer Nachfolgerin einen Strauß roter Rosen. Für Madeleine Niesche, die in der Serie als Keramik-Designerin Sonja Pasch in der Lüneburger Familienmanufaktur LKM agiert, wird es ein Happy End geben – zusammen mit ihrem Tilmann (Björn Bugri). Das Paar ist noch bis zum Ende der 15. Staffel im Dezember auf den Bildschirmen zu sehen.

16. Kapitel der Rosen-Geschichte

Die Ausgangssituation für das 16. Kapitel der Rosen-Geschichte schildert Produktionssprecher Dieter Zurstraßen so: „Gerit Kling spielt Hilli Pollmann, die zusammen mit ihrem Mann Frank über 25 Jahre das führende Autohaus Lüneburgs aufgebaut hat. Als das Paar ein Angebot erhält, den Betrieb lukrativ zu verkaufen, ist Hilli bereit für einen neuen Lebensabschnitt. Beide beschließen, die Welt zu erkunden. Ihre anstehende Silberhochzeit möchten sie gern in Australien feiern, am legendärn Ayers Rock – verbunden mit einer sechsmonatigen Weltreise. Doch das plötzliche Verschwinden ihrer Tochter Leoni (21) und Franks schwaches Herz machen ihnen einen Strich durch die Rechnung. Die Schicksals-Karten des Lebens werden neu gemischt.“

Mehr über Gerit Kling lesen Sie am Sonnabend in der Landeszeitung.

Von Rainer Schubert