Aktuell
Home | Lokales | Vandalismus ohne Ende
Überfall Bio-Laden

Vandalismus ohne Ende

Lüneburg. Die Schulhöfe am Kreideberg sind spätabends immer wieder Treffpunkt für Partys und andere Aktivitäten. In der Nacht zu gestern hat die Polizei dort drei 18 und 19 Jahre alte Männer gestellt. Sie sollen Fenster eingeworfen und Blitzableiter abgerissen haben. Sachschaden: 2000 Euro. Das Trio musste mit auf die Wache. Einen Erkenntnisgewinn bescherte das den Vandalen offensichtlich nicht. Wieder in Freiheit, sollen sie kurz darauf am Moldenweg einen Krankenwagen des ASB demoliert haben. Möglicherweise haben sie auch auf dem Gelände der Berufsschule am Spillbrunnenweg randaliert. Alles in allem noch einmal ein Schaden von knapp 4000 Euro.

Eifersuchtsdrama

Lüneburg. Zwei Männer im Alter von 23 und 27 Jahren sollen am Montagabend am Kreideberg auf einen 25-Jährigen losgegangen sein und ihn mit einer Glasflasche verletzt haben. Nach ersten Ermittlungen der Polizei soll Eifersucht Anlass des Streits sein. Einer der Männer soll einem anderen die Freundin (43) ausgespannt haben.

Tatort Imbisswagen

Lüneburg. An der Oberen Ohlingerstraße haben Täter in der Nacht zu gestern einen Imbisswagen aufgebrochen und Getränke gestohlen. Zudem wurde am Abend zuvor an der nahen Görgesstraße die Mittelkonsole eines offenen Mazda Cabrios geknackt. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Mittwoch in der LZ.

3 Kommentare

  1. Norbert Kasteinecke

    Alles in allem gesehen – zusammen mit den Brandstiftungen – kann ich nur konstatieren, dass Lüneburg sich entwickelt.

  2. Kreideberg löst Kaltenmoor ab? Den Eindruck kann man inzwischen gewinnen. 🙁

    • Norbert Kasteinecke

      jetzt mal langsam Jürgen.
      Wie sagte der ewige Bürgermeister Mädge(SPD) :
      Wir wollen doch keinen ganzen Stadtteil stigmatisieren.

      Und Sie sprechen schon von 2 Stadtteilen.