Donnerstag , 21. November 2019
Aktuell
Home | Lokales | Mädge Ehrenbürger von Naruto
Ehrenbürger
Michihiko Izumi, Oberbürgermeister von Naruto, verlieh Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge bei einer feierlichen Zeremonie in der Konzerthalle des Deutschen Hauses in Naruto die Ehrenbürgerschaft. (Foto: Stadt Lüneburg)

Mädge Ehrenbürger von Naruto

Lüneburg. Oberbürgermeister Ulrich Mädge ist Ehrenbürger von Naruto. Diese große Auszeichnung wurde ihm am Sonnabend zu Teil. Michihiko Izumi, Oberbürgermeister von Naruto, verlieh Mädge die Ehrenbürgerschaft bei einer feierlichen Zeremonie in der Konzerthalle des Deutschen Hauses in Naruto. Mädge ist zurzeit mit einer Delegation des Rates sowie einer Reisegruppe der Deutsch-Japanichen Gesellschaft in der japanischen Partnerstadt. Naruto und Lüneburg feiern in diesem Jahr das 44-jährige Bestehen der offiziellen Städteverbindung.

Oberbürgermeister Izumi sagte in seiner Ansprache: „Wir ehren die Verdienste, die sich Herr Oberbürgermeister Mädge über einen langen Zeitraum hinweg erworben hat, und verleihen ihm als erster Person den Status eines Besonderen Ehrenbürgers.“ In seiner Rede blickte er sowohl auf die 1991 geborene Initiative aus Lüneburg zurück, Samen der Blume Cosmea als Symbol der Freundschaft und des Friedens auszutauschen. Im gesamten Stadtbereich Narutos blühen die hübschen violetten Cosmeen, wie sie in Lüneburg zum Beispiel rund um das Rathaus zu finden sind.

Oberbürgermeister Mädge reagierte zutiefst berührt auf die große Auszeichnung: „Wenn ich diese Auszeichnung heute mit innigem Dank annehme, dann tue ich das in Erinnerung und in Verneigung vor den Gründervätern unserer Städteverbindung, Herrn Tani und Herrn Trebchen sowie Oberbürgermeister Yano, Oberbürgermeister Kamei, Oberstadtdirektor Stelljes und Oberstadtdirektor Faulhaber. Nur ihr Tun und ihr Weitblick von damals hat es überhaupt möglich gemacht, dass wir heute hier in enger Freundschaft stehen. Ich möchte diese Ehre auch Elisabeth Süpke, der ehemaligen langjährigen Vorsitzenden der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Lüneburg, widmen.“ lz

Mehr dazu lesen Sie am Monatg in der LZ