Aktuell
Home | Lokales | Todesfall gibt der Polizei Rätsel auf

Todesfall gibt der Polizei Rätsel auf

Lüneburg. Ein mysteriöser Todesfall beschäftigt die Polizei. In einem Treppenhaus der Herberge ist am Montag ein 38-Jähriger mit schweren Verletzungen aufgefunden worden. Der Mann kam ins Klinikum, wo er später verstarb. Später wurde die Polizei hinzugerufen. Die schloss zunächst nicht aus, dass jemand bei dem Sturz nachgeholfen haben könnte. Das Opfer soll mit Drogen zu tun gehabt haben, Geld könnte ein Motiv gewesen sein. Doch am Dienstag hieß es von der Kripo: Die Obduktion des Leichnams sei gerade abgeschlossen. Ursache für den Tod seien wahrscheinlich Vorerkrankungen wie Krampfanfälle gewesen, deshalb sei der Mann die Treppe hinabgestürzt und habe sich schwerste Verletzungen zugezogen. ca

Lüneburg. Offensichtlich ist die 58-Jährige nicht besonders geschickt. Gleich zweimal fiel die Frau am Montag in Lebensmittelgeschäften am Sand auf, weil sie Schnaps stehlen wollte. Die Polizei kam und nahm Anzeigen auf.

Polizeibericht

Lüneburg. Bei einem Mazda, der am Montagnachmittag an der Schützenstraße abgestellt war, wurde die Heckscheibe zerstört. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Hinweise: (04131)83062215.

Lüneburg. Eine 58-jährige Autofahrerin übersah am Dienstag nachmittag vermutlich die rote Ampel an der Kreuzung Willy-Brandt-Straße/Goethestraße und stieß mit dem Fahrzeug einer 39-Jährigen zusammen, das aus der Goethestraße kam. Der Sachschaden: 14 000 Euro. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Donnerstag in der LZ.