Aktuell
Home | Lokales | Bleckede | Bleckede baut Bremsen ein
Die Bushaltestelle im Töpferdamm: Hier queren die Schulkinder die Straße. Foto: cm

Bleckede baut Bremsen ein

Bleckede. Manche Schilder sieht man einfach nicht und manche Schilder will man nicht sehen. Die Einmündung zum Töpferdamm von der Lauenburger Straße aus ist für Motorräder und Autos gesperrt. „Aber das findet wenig Akzeptanz“, formulierte es Bürgermeister Jens Böther während der jüngsten Ratssitzung noch recht dezent. „Deshalb wollen wir da jetzt andere Maßnahmen ergreifen.“

Seit Jahren schon häufen sich die Beschwerden über den vorderen Bereich des Töpferdamms, wo die Grundschule liegt. „Hauptgründe sind die Missachtung von Durchfahrtsverbot und der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern“, so Böther. Da dort auch die Bushaltestelle für die Grundschüler liegt sowie die „Kiss-and-Ride“-Zone für die Eltern ist das besonders brisant.

Bei einem Termin vor Ort mit der Polizei und dem Landkreis haben man überlegt, wie man die Situation entschärfen kann. Zunächst wird der Töpferdamm als Einbahnstraße ausgewiesen. Zusätzlich wird der Bürgersteig von der Lauenburger Straße durchgezogen, so dass sowohl optisch als auch praktisch eine Grenze entsteht. Außerdem soll der vorhandene Zebrastreifen aufgepflastert werden, damit ein bremsender Buckel entsteht. Kostenpunkt: 20 000 Euro.

Altes Problem gelöst

„Die Maßnahmen sollten in zwei Abschnitten umgesetzt werden“, erklärte Böther. „Höchste Priorität hat die Aufpflasterung des Fußgängerüberweges.“ Er sei froh, dass hier endlich eine Lösung gefunden werden konnte. „An dieser Baustelle arbeiten Rat und Verwaltung schon seit mehr als 20 Jahren.“ Seit Montag wird am Töpferdamm gearbeitet.

Im weiteren Verlauf des Abends mussten die Ratsmitglieder noch eine neue Schiedsperson wählen. Eigentlich hatten die Politiker bereits im Juni Horst-Günther Weintraut ins Amt gewählt, doch der hatte sich kurzfristig anders entschieden. Neue stellvertretende Schiedsfrau ist Anna-Lena Zimmermann.

Freude über Spende

Ein besonders erfreulicher Beschluss an diesem Abend war die Annahme einer Spende über 3135 Euro. „Karl-Heinz Hoppe hat dieses Jahr seinen 80. Geburtstag gefeiert und sich statt Geschenke Spenden für eine gute Sache gewünscht“, berichtete Böther. Die gute Sache waren die Wege im Schlosspark, die in die Jahre gekommen waren. Innerhalb von drei Tagen waren die Wege saniert. „Das sieht jetzt wieder richtig gut aus“, freute sich Böther.
Waldbad meldet Rekord

Dank sprach er auch dem Team des Waldbades in Alt Garge und der Schulen in Bleckede aus. Mit 50 000 Gästen war es ein Rekordjahr für das Waldbad. „Das war großartig“, so Böther. „Was hätten wir wohl gemacht, wenn wir das Bad damals hätten schließen müssen.“

Ganztagsschule läuft gut

Den Schulen dankte Böther für die reibungslose Einführung der Ganztagsschule. „Wir haben 150 Anmeldungen und hatten nur mit 60 gerechnet“, sagte er. „Das war eine große Sache, das alles so zum Laufen zu bringen.“ Neues Personal, Organisation und – im Falle der Grundschule Barskamp – auch Improvisationstalent. „Die Mensa ist noch nicht ganz fertig, aber das wird in absehbarer Zeit kommen“, betont Böther.

Von Claudia Misiek