Aktuell
Home | Lokales | Polizei rollt den Fall Katrin Konert neu auf
Katrin Konert
Mit diesem Bild sucht die Polizei nach Katrin Konert aus Waddeweitz im Kreis Lüchow-Danneberg. (Foto: Polizei)

Polizei rollt den Fall Katrin Konert neu auf

Lüchow. Fast 18 Jahre nach dem Verschwinden der damals 15 Jahre alten Katrin Konert aus Groß Gaddau bei Waddeweitz (Kreis Lüchow-Dannenberg) will eine Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Lüneburg den spektakulären Fall neu aufrollen.

„Dabei prüfen wir auch Hypothesen, die möglicherweise bislang nicht oder nur wenig betrachtet wurden“, sagt Annegret Dau-Rödel, die neue Leiterin der Ermittlungsgruppe „Konert“. Die achtköpfige Ermittlungsgruppe wolle noch einmal „alles auf Null stellen“, hieß es am Freitag auf einer Pressekonferenz der Polizei in Lüchow. Man setzt dabei auch auf das anonyme Hinweissystem BKMS (Business Keeper Monitoring System).

Katrin Konert ist zuletzt am Neujahrsabend 2001 an einer Bushaltestelle in Bergen (Dumme) gesehen worden. Von dort wollte sie per Anhalter nach Groß Gaddau fahren. Die 1,60 Meter große, schlanke junge Frau hatte schwarz gefärbte, kinnlange Haare und trug eine schwarzen „Bomberjacke“ mit orangefarbenem Innenfutter, einer schwarzen Cordhose, schwarzen Stiefel und einem weißen Rollkragenpullover. Seither fehlt jede Spur von Katrin Konert.

Hinweise können anonym unter www.bkms-system.net/katrinkonert gegeben werden. Die Polizeidirektion Lüneburg hat eine Belohnung von 10000 Euro ausgesetzt. lz

Mehr dazu lesen Sie in der Wochenendausgabe der LZ