Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Neuer Markt am alten Standort
Bereits umgebaut ist der Aldi-Markt in Bleckede. Nach dem gleichen Konzept folgt jetzt der Discounter-Neubau in Bardowick. Dann folgen Adendorf, Dahlenburg, Reppenstedt und Scharnebeck. Foto: t&w

Neuer Markt am alten Standort

Bardowick. Das Aldi-Umbauprojekt mit Namen Aniko (Aldi Nord Instore Konzept) wird demnächst auch Bardowick erreichen. Der Discounter plant, seinen bisherigen Markt an der Straße Vor der Westermarsch abzureißen und durch einen moderneren zu ersetzen. Das Unternehmen will die Verkaufsfläche von bislang knapp 900 Quadratmetern auf 1270 Quadratmeter vergrößern. Der entsprechende Bauantrag liegt dem Landkreis Lüneburg als zuständiger Baubehörde vor, bestätigt Sprecherin Katrin Holzmann auf LZ-Anfrage. Wann dem Vorhaben grünes Licht erteilt wird, die Bagger anrollen dürfen, steht ihr zufolge derzeit aber noch nicht fest. „Das Genehmigungsverfahren läuft noch“, sagt sie.

Während der voraussichtlich acht Monate dauernden Bauphase müssen Kunden jedoch nicht auf den Einkauf bei Aldi in Bardowick verzichten. Der Discounter zieht vorübergehend auf die andere Straßenseite. In dem dort an der ehemaligen Bundesstraße 4 leerstehenden einstigen Penny-Markt läuft dann das Geschäft weiter, mit gleichem Sortiment, aber etwas beengter.

Heller und freundlicher

Mehr Platz beim Einkauf bietet danach der Neubau. Heller, freundlicher, ausgestattet mit breiten Gängen soll dieser werden. „Dafür sorgen ein neues Lichtkonzept, frische Farben und eine weitaus übersichtlichere Warenpräsentation“, bewirbt Aldi-Nord auf seiner Internetseite die Modernisierungen der Ladengeschäfte. Das Angebot werde vor allem bei frischer Ware – unter anderem Obst und Gemüse, Fisch, Fleisch und Backwaren – sowie Bio-Produkten und Fertiggerichten deutlich ausgebaut, heißt es zudem.

Dem Vernehmen nach soll in Bardowick einer der modernsten Aldi-Märkte im Kreis Lüneburg entstehen. Dieser ähnelt dem bereits umgebauten Markt in Bleckede. Seit Juli 2017 stemmt der Konzern das nach eigenen Angaben größte Projekt der Unternehmensgeschichte. Der Discounter investiert 5,2 Milliarden Euro in die Modernisierung seiner rund 2300 deutschen Filialen. Die Kunden seien auch im Discount-Bereich anspruchsvoller geworden und legten neben Preis und Qualität immer größeren Wert auf Frische, sagt Kay Rüschoff, Geschäftsführer Marketing bei Aldi-Nord. Eine wesentliche Säule des Konzepts sei, dass die Zeiten der engen und zweckorientierten Märkte vorbei ist, hieß es bei der Vorstellung des Vorhabens überdies.

Diesem Grundsatz folgend, erreicht das Projekt Aniko nach dem Umbau in Bardowick dann auch nach und nach die Märkte in Adendorf, Dahlenburg, Reppenstedt und Scharnebeck. stb

One comment

  1. > Diesem Grundsatz folgend, erreicht das Projekt Aniko nach dem Umbau in Bardowick dann auch nach und nach die Märkte in Adendorf, Dahlenburg, Reppenstedt und Scharnebeck.

    Der Aldi in Reppenstedt wird bereits seit dem 15.09.2018 erweitert und umgebaut. Da wird Bardowick eher später dran sein, wenn das Genehmigungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist.