Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | An Heiligabend nicht alleine bleiben
Pastorin Renate Weseloh-Klages (r.) mit ihren Helferinnen und Helfern (v.l.): Krabbe Kassau, Tanja Wolf, Simone Bauer, Claudia Arnemann, Uwe Schultz und Andrea Arnemann-Seeckt. Foto: kre

An Heiligabend nicht alleine bleiben

Adendorf. Das ist der wahre Geist von Weihachten – Uwe Schultz hat ihn erkannt: „Mir geht es gut“, sagt der 65-Jährige – und von diesen Lebensgefühl will er anderen etwas mitgeben. Jenen Menschen, die das nicht von sich behaupten können. Weil sie sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden, alleinstehend sind, sich vom Leben überfordert fühlen. Und dann auch noch Heiligabend alleine verbringen müssen. Zum Glück gibt es da Menschen wie Uwe Schultz; Ehrenamtliche, die sich für andere engagieren. Auch am 24. Dezember.

Uwe Schultz gehört zum Helferteam rund um die Adendorfer Pastorin Renate Weseloh-Klages. Gemeinsam richten sie wieder ein ganz besonderes Weihnachtsfest aus – unter dem Motto: „Niemand soll alleine sein an Heiligabend.“ Eine Veranstaltung mit Tradition, die nun zum neunten Mal im Gemeindehaus der Emmaus-Kirchengemeinde stattfinden soll.

Bis zu 100 Teilnehmer melden sich jedes Jahr an

Wie viele Menschen wirklich einsam sind, zeigt sich gerade an Festtagen: Bis zu 100 Teilnehmer melden sich jedes Jahr für die Weihnachtsfeier an Heiligabend an. „Sie kommen aus Adendorf, aber auch aus den umliegenden Städten und Gemeinden“, berichtet die Pastorin. „Die ersten melden sich schon voller Vorfreude im August an. Um sicherzugehen, dass sie auch wirklich einen Platz reserviert bekommen“, berichtet die Seelsorgerin. Die Gäste erwartet dann ein leckeres Weihnachtsessen, Gulasch mit Rotkohl und Kartoffeln und als Nachtisch Zimteis mit Pflaumenkompott. Das alles vorzubereiten, bedeutet viel Arbeit und ist ohne die vielen Ehrenamtlichen kaum zu schaffen. Andrea Arnemann-Seeckt zum Beispiel ist bereits seit sechs Jahren im Helferteam aktiv: „Und das mit viel Herzblut“, wie sie sagt. Für andere da zu sein an Heiligabend, das sei auch für sie etwas ganz besonderes: „Davon zehre ich dann noch bis Mitte des nächsten Jahres“, erzählt sie. Seit sechs Jahren ist auch Claudia Arnemann dabei: „Ich hatte im Gemeindeblatt von der Aktion gelesen. Es macht riesigen Spaß“, sagt sie.

Krabbe Kassau ist vor sechs Jahren durch eine Freundin auf die Veranstaltung aufmerksam geworden: „Ich bin auch alleine“, sagt sie, „da kann ich doch prima an Heiligabend etwas Gutes für andere machen.“

Auf Wunsch wird auch ein Fahrdienst organisiert

Die Tisch-Deko, die Zutaten zum Festessen, die Geschenke, die anschließend verteilt werden – alles Spenden, die einzuwerben sich Simone Bauer und Tanja Wolf zur Aufgabe gemacht haben. Was noch fehlt, ist jemand, der an Heiligabend am Klavier bei Liedern begleiten kann.

Wie in jedem Jahr beginnt das besondere Heiligabend-Fest im Gemeindesaal um 17 Uhr und dauert bis gegen 20.30 Uhr.

Unterstützung und Anmeldungen: Pastorin Weseloh-Klages (04131) 1 81 70, Kirchengemeindebüro 18 60 46 oder Andrea Arnemann-Seeckt 22 08 25. Auf Wunsch wird auch ein Fahrdienst organisiert.

Von Klaus Reschke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.