Dienstag , 17. September 2019
Aktuell
Home | Lokales | Kommt ein Turm geflogen
Foto: t&w

Kommt ein Turm geflogen

Lüneburg. Alles Gute kommt von oben, sagt ein Sprichwort: An der Kita Paul-Gerhardt hat sich das jetzt bewahrheitet. Die Einrichtung in Neu Hagen hat ein neues Spielgerät bekommen. Aufgrund der Größe des Gerätes und der besonderen Lage der Einrichtung direkt an einem kleinen, von vielen Bäumen umgebenen Teich musste ein 120-Tonnen-Kran kommen und die Neuanschaffung auf das Areal hieven.

Kirchengemeinde zeigte sich spendabel

Für die Kindertagesstätte geht damit ein Geburtstagswunsch in Erfüllung. Zum 50. in diesem Jahr hatten sich das Team um Leiterin Elisabeth Ritter und die Kinder einen neuen Spielturm gewünscht. Die Kirchengemeinde zeigte sich spendabel und erfüllte diesen Wunsch. Für 12.000 Euro wurde der 4,20 Meter hohe Turm angefertigt, Lieferung und Aufbau schlugen noch einmal mit fast 5000 Euro zu Buche. Denn der Weg zum Ziel war aufwändig, das schwerste des aus mehreren Teilen bestehenden Turms wiegt rund 350 Kilogramm. Entsprechend lange dauerte die Vorbereitung. „Die haben drei Monate überlegt, wie genau sie den Turm hier reinbekommen“, verrät Ritter.

Sie freut sich nicht allein wegen der langen Wartezeit darüber, dass der Turm nun endlich vor dem Kita-Gebäude steht. „Wir hatten hier eine Schaukel stehen, die hat die Dekra stillgelegt.“ Nun aber können die Mädchen und Jungen, von denen einige neugierig und mit großen Augen den spannenden Aufbau aufmerksam beobachteten, die neue Attraktion in Beschlag nehmen. ahe