Aktuell
Home | Lokales | Platz machen für das Budendorf
Weihnachtsmarkt
Der Weihnachtsmarkt vor dem Lüneburger Rathaus gilt als einer der schönsten in Norddeutschland. (Foto: t&w)

Platz machen für das Budendorf

Lüneburg. Vor dem Rathaus eröffnet am Mittwoch der Weihnachtsmarkt. Bis einschließlich Sonntag, 23. Dezember, sorgen Kunsthandwerker, Karussells und Glühweinbuden für weihnachtliches Flair in der Innenstadt. Das ist auch mit einigen Veränderungen verbunden. Ein Überblick:

Wochenmarkt

Die Händler weichen in die Straßen rund um den Weihnachtsmarkt und das Rathaus aus, also in die Straßenzüge Am Markt, Am Ochsenmarkt, An der Münze, Waagestraße, Bardowicker Straße und An den Brodbänken.

Verkehrsberuhigt

Kein Fahrzeugverkehr und so wenig Lieferverkehr und Ladetätigkeit wie möglich – das gilt bis Weihnachten sowohl an den Sonnabenden als auch mittwochs in der Zeit des Wochenmarktes in den verkehrsberuhigten Geschäftsbereichen Bardowicker Straße, Am Markt, Am Ochsenmarkt, Rosenstraße und An den Brodbänken.

Busse

Aufgrund des hohen Besucherandrangs in der Innenstadt weichen die Linienbusse im Advent an den Markttagen – also mittwochs und sonnabends – sowie an allen Adventssonntagen auf den Stadtring aus und umfahren die sonst üblichen Straßenzüge in der Innenstadt. Im Einzelnen heißt das: Die vom ZOB kommenden Busse der Linien 5002, 5005, 5009, 5013, 5014, 5200, 5202 und 5405 werden über die Reichenbachstraße mit Halt vor dem Parkplatz beim Behördenzentrum umgeleitet. Die Haltestelle Reichenbachplatz ist zugleich zentraler innerstädtischer Halt für die aus Bardowick beziehungsweise vom Kreideberg kommenden Linien 5002, 5014 und 5405 mit dem Ziel Bahnhof/ZOB. Aufgrund dieser Umleitungen werden die Haltestellen Bürgeramt, Am Markt und Rathaus nicht bedient. Ersatzhalt ist der Reichenbachplatz. Ebenfalls nicht angefahren wird die Haltestelle Am Graalwall vor der Parkpalette, die Haltestelle Am Spring­intgut dient als Ersatz.

Taxen

Der Taxenstand Am Markt wird an den Wochenmarkttagen in den Straßenzug Am Ochsenmarkt vor das Amtsgericht verlegt. Gleiches gilt während der Weihnachtskonzerte am 1. und 3. Advent.

Fahrradständer

Während des Weihnachtsmarktes stehen die Fahrradständer in der Großen Bäckerstraße bei Karstadt, An der Münze und an der Waagestraße nicht zur Verfügung. Mobile Ersatzständer stehen am Rathaus auf der Ochsenmarktseite sowie An den Brodbänken bereit.

Parken

Die vorhandenen Sonderparkplätze für Schwerbehinderte Am Markt und An der Münze entfallen. Ersatzweise stehen zwei Plätze am Ende der Fußgängerzone Waagestraße/Ecke Neue Sülze und vier Plätze in der Reitenden-Diener-Straße zur Verfügung. Weiter vorhanden sind die Plätze auf dem Marienparkplatz. Die am Abend normalerweise zum Parken freigegebenen Flächen Am Markt und Am Ochsenmarkt stehen in der Zeit des Weihnachtsmarktes nur von 19 Uhr bis längstens 1 Uhr morgens zur Verfügung. Informationen zu Parkhäusern im Stadtgebiet sowie allen größeren Parkplätzen finden Besucher unter www.hansestadtlueneburg.de/parken im Internet. lz

19 Kommentare

  1. a ja , geschäftemacher unter sich. es weihnachtet sehr. und schöner die kassen nicht klingen.

    • Norbert Kasteinecke

      Na Klaus, haben Sie schon wieder Angst, dass jemand Geld verdient?

      Seien Sie lieber froh, dass die Lüneburg GmbH noch Umsatz zu verzeichnen hat.
      Es soll ja immer weniger werden – hab ich gehört.

      • angst? was hat geschäftemacherei mit weihnachten zu tun? sie werden es mir doch bestimmt gern erklären, oder?

      • Hallo Herr Kasteinecke,

        wo Hinweise auf den nahenden Untergang des Abendlandes behauptet werden können, da sind Sie zur Stelle, nicht wahr?

        Kann nur noch ein Führer uns retten?

  2. Norbert Kasteinecke

    Ich frage für einen Freund:

    wir haben im Artikel über Wochenmarkt, Verkehrsberuhigung, Busse, Taxen, Fahrradständer und Parken lesen können, aber nichts über ein/das Sicherheitskonzept.
    Ein in Berlin lebender Freund, der den Aufbau des Weihnachtsmarktes auf dem Breitscheidplatz sah, fragte mich danach.
    Könnte die LZ dazu bitte noch etwas schreiben.
    Danke.

    • Wie in den vergangenen Jahren stehen an einigen Stellen die bekannten Betonklötze. Eine besondere Berichterstattung darüber ist derzeit nicht geplant.

      bol/LZonline

    • Na, Herr Kasteinecke, möchten Sie erneut harmlose Weihnachtsmarktbesucher und deren Kinder mit niederträchtig gezielter Panikmache in Angstphantasien hineinterrorisieren? Das erinnert stark an Tullius Destructivus, den bekannten Giftspritzer aus dem 15. Band der Comicreihe Asterix. Und dass Sie behaupten, eine mediale Standleitung zum Breitscheidplatz zu unterhalten, dürfte auch niemanden wundern, der Ihre notorisch bösartige Pinocchio-Natur kennt.

      • Norbert Kasteinecke

        Weihnachtsfest – ung Breitscheidplatz.

        Wer eine Grenzen nicht schützt, der schützt eben seine Jahresendzeitfeste.
        Haben Sie schon einmal gesehen, dass ein Zuckerfest so geschützt wurde?

        Persönliche Angriffe wollten wir doch unterlassen – nicht wahr?
        Außerdem hatten wir den schon.

    • Fürchtet Euch! Was Angst mit uns macht
      Angst dient unserem Schutz – es ist eine normale und überlebenswichtige Emotion. Doch wenn die Angst das Steuer übernimmt, kann sie krank machen und den Alltag stark einschränken.

      • Norbert Kasteinecke

        Bundesaußenminister Heiko der Erste Maas garantiert: Migrationspakt schafft keine neuen Aufnahmegründe.

        Durch den Pakt müssten zahlreiche Länder ihre Standards im Umgang mit Flüchtlingen anheben. In der Folge werde „der Migrationsdruck auf Deutschland langfristig gesehen spürbar nachlassen“, betonte der Minister.

        RND/LZ 29. November 2018

        Er scheint das wirklich zu glauben – Klaus Bruns auch.
        Na dann – kann ja nix mehr schiefgehen.

        • Norbert Kasteinecke – ung Gesinnungsterrorist

          Wer das Jahr über wenig Propagandaerfolge verzeichnet, der nutzt eben Jahresendzeitfeste, um auf hinterhältige Weise Vorurteile zu befeuern und Gewaltphantasien zu wecken.

          Haben Sie schon einmal gesehen, dass ein Zuckerfest von einem anderen Schleicher als Ihnen auf so ekelhafte Weise benützt wurde?

          • Norbert Kasteinecke

            Die sächsische Generalstaatsanwaltschaft ermittelt wegen eines möglichen Anschlags auf die Weihnachtsmärkte in Dresden und Chemnitz. Ein Hinweis auf eine eventuelle Gefährdungslage habe zu einem Ermittlungsverfahren geführt, teilte das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen mit. Das Verfahren richtet sich gegen zwei Beschuldigte, die sich bereits wegen anderer Straftaten in Untersuchungshaft befinden. Zur Nationalität der Personen machte das LKA auch auf Nachfrage keine Angaben.
            MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK v. 28.11.2018

            Nun denn.

          • SOLCHE durchgeknallten „Ironiker“ sind die unmittelbare Frucht der Drehbuchanleitungen (scripted violence) à la Norbert Kasteinecke et alii:

            https://www.landeszeitung.de/blog/nachrichten/aus-aller-welt/2121782-mann-bedroht-weihnachtsmarkt-besucher-mit-beil

  3. Norbert Kasteinecke

    Die LZ via RND berichtet :
    https://www.landeszeitung.de/blog/nachrichten/aus-aller-welt/2121782-mann-bedroht-weihnachtsmarkt-besucher-mit-beil

    >Ein Mann laufe mit erhobenem Arm mit dem Beil in der Hand von der Fußgängerzone in Richtung Weihnachtsmarkt. „Dort „fuchtelte“ er mit dem Beil umher und rief mehrfach „Allahu Akbar“ (Gott ist groß – Anm.: am größten)“<
    2. Dezember 2018
    To be continued

    Soviel zur Selbstreflexion nach Dr. Alexander Berzin
    https://www.landeszeitung.de/blog/lokales/2113852-arena-finanzamt#comment-214691