Aktuell
Home | Lokales | Mit einem Messer bedroht
Polizeibericht

Mit einem Messer bedroht

Lüneburg. Auf einem unbefestigten Weg, auf halber Strecke zwischen der Bardowicker Straße und Am Graalwall, sei er von zwei Männern geschubst und mit einem Messer bedroht worden. Mit seinem Smartphone seien sie dann geflohen. Das schilderte ein 27-Jähriger Donnerstagnacht auf der Polizeiwache. Die Täter beschreibt er so: 20 Jahre alt oder jünger, 1,80 Meter groß, dunkel gekleidet. Die Polizei sucht nach Zeugen. Hinweise: (04131) 83062215

Falsche Spendensammlerinnen

Lüneburg. Nachdem er für den angeblichen Behinderten- und Gehörlosenverein unterschrieben hatte, bedrängten die beiden Frauen den 17-Jährigen, auch zu spenden. Als er sein Portemonnaie rausholte, griff eine der beiden hinein und stahl ihm mehrere Geldscheine. Das Ganze hat sich ersten Erkenntnissen zufolge bereits am späten Dienstagnachmittag vor einem Supermarkt in der Käthe-Krüger-Straße abgespielt. Die Frauen sollen zwischen 17 und 20 Jahre alt, von dünner Statur sein und südländisch aussehen. Hinweise: (04131) 83062215

Ein eifriger Dieb

Lüneburg. Der Verdacht liegt nahe, dass der Obdachlose (40) seine Drogensucht mit Diebstählen zu finanzieren versucht. Am Donnerstag wurde er dabei beobachtet, wie er in der Haagestraße Fahrradteile abmontierte. In einem Geschäft Am Markt wollte er Kleidung mitgehen lassen, auch das fiel auf. In der Bäckerstraße versuchte er sein Glück mit einer Sonnenbrille. Weil er auch noch ein Rad dabei hatte, das zuvor aus der Reichenbachstraße verschwunden war, nahm die Polizei ihn vorläufig fest. Weil er gestern einem Haftrichter vorgeführt werden konnte, sitzt er jetzt in U-Haft. lz

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Sonnabend in der LZ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.