Aktuell
Home | Lokales | Auswirkungen des Streiks erreichen auch metronom

Auswirkungen des Streiks erreichen auch metronom

+ + +UPDATE 9.15 Uhr:

Die heutigen Streikmaßnahmen der EVG sind beendet, alle Züge des metronom, erixx, enno können wieder fahren. Das teilt die metronom Eisenbahngesellschaft mit. Aufgrund der großflächigen Auswirkungen kann es noch bis zum frühen Nachmittag zu Verspätungen und Störungen auf allen Strecken kommen.

Nach Ende des Streiks läuft der Bahnverkehr seit 9 Uhr nach und nach wieder an. Das teilt die Deutsche Bahn mit. Allerdings muss noch während des gesamten Tages mit Einschränkungen im Fernverkehr gerechnet werden. Auch die Auswirkungen im Regionalverkehr, insbesondere in den stark betroffenen Regionen wie Bayern und Nordrhein-Westfalen können sich noch den ganzen Tag hinziehen. Hintergrund: Wegen der Streikaktivitäten konnten Züge in den Instandhaltungswerken nicht planmäßig gewartet werden, Züge und Personal sind in vielen Fällen nicht an den vorgesehenen Einsatzorten.

Lüneburg. Die Auswirkungen des Streiks der EVG haben auch die Strecken des metronom, erixx und enno erreicht. Das teilt die metronom Eisenbahngesellschaft mit.

Grund ist, dass sich auch DB-Mitarbeiter einiger Stellwerke an dem Streik beteiligen. Wird ein Stellwerk nicht bedient, darf kein Zug auf dem zugehörigen Streckenabschnitt fahren.

metronom:

RE3 / RB31 (Uelzen-Lüneburg-Hamburg):

Foto: ca

bislang kann die Strecke noch befahren werden, es kommt aber zu Verspätungen

RE4 / RB41 (Hamburg-Rotenburg-Bremen):

Der Bahnhof Bremen kann nicht mehr angefahren werden.

Die Teilstrecke Sagehorn-Bremen kann daher nicht befahren werden.

Teilstrecke Sagehorn-Hamburg kann mit Einschränkungen befahren werden.

Alle stehenden Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten

RE2 (Uelzen-Hannover-Göttingen):

Die Bahnhöfe Hannover, Göttingen, Eschede können nicht mehr angefahren werden.
Die Teilstrecke Eschede-hannover kann nicht befahren werden.

Die Teilstrecke Hannover – Banteln kann nicht befahren werden. Züge fahren zwischen Banteln und Göttingen unregelmäßig.

Die Teilstrecke Uelzen-Eschede kann befahren werden.

Alle stehenden Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten

Erixx:

RB37 (Uelzen-Soltau-Bremen):

Der Bahnhof Bremen kann nicht mehr angefahren werden. Alle Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten

RB38 (Buchholz-Soltau-Hannover)

Der Bahnhof Hannover kann nicht mehr angefahren werden.

Soltau-Langenhagen-Mitte fährt.

Langenhagen-Mitte – Hannover ist gesperrt.

Alle Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten

RB47 (Uelzen-Gifhorn)

bislang kann die Strecke noch befahren werden, es kommt aber zu Verspätungen

RB42/43 (Gifhorn-Braunschweig-Bad Harzburg)

bislang kann die Strecke noch befahren werden, es kommt aber zu Verspätungen

RE10 (Goslar-Hildesheim-Hannover)

Der Bahnhof Hannover kann nicht mehr angefahren werden. Alle Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten

Am Lüneburger Bahnhof: fahrgäste müssen heute viel Geduld haben. Foto: ca

Enno:

RE30 (Wolfsburg-Gifhorn-Hannover)

Der Bahnhof Hannover kann nicht mehr angefahren werden.

Alle Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten

RE50 (Wolfsburg-Braunschweig-Hildesheim)

bislang kann die Strecke noch befahren werden, es kommt aber zu Verspätungen

Busse als Ersatzverkehr sind im Moment landesweit leider nicht zu bekommen.

Das Ende der Streikmaßnahme ist für 9 Uhr angekündigt.

Weitere Infos hier:

 

https://www.landeszeitung.de/blog/nachrichten/wirtschaft-nachrichten/2144982-bahnstreik-2018-ihre-rechte-bei-zugausfaellen-und-zugverspaetungen-ab-montag

https://www.landeszeitung.de/blog/nachrichten/wirtschaft-nachrichten/2146202-warnstreiks-bei-der-deutschen-bahn-zugverkehr-in-bayern-komplett-eingestellt

https://www.landeszeitung.de/blog/nachrichten/wirtschaft-nachrichten/2145622-die-bahn-hat-sich-verfahren