Aktuell
Home | Lokales | Ilmenau | Mit Tatütata zum Imbiss

Mit Tatütata zum Imbiss

Oerzen. Der 20-Jährige war in Stimmung, mit zwei Kumpels, 20 und 19 Jahre alt, fuhr er in der Nacht zu Sonntag von Oerzen nach Lüneburg zu McDonalds. Allerdings auf besondere Weise: Der junge Mann schnappte sich ein Feuerwehrauto, schaltete Blaulicht ein und erzählte über die Lautsprecheranlage, was er so vorhabe. An der Hamburger Straße wunderten sich Anwohner über die Sprüche und alarmierten die Polizei. Eine Streife stellte den berauschten Feuerwehrmann später am Stützpunkt in Oerzen. Er pustete 1,5 Promille, behauptet aber, nach der Fahrt weiter gebechert zu haben.

„Wir werden Konsequenzen ziehen“

Uwe Hauschild, Brandmeister der Samtgemeinde Ilmenau, ist die Sache mehr als unangenehm: „Ich habe schon viel erlebt in meiner Zeit, aber so etwas geht gar nicht. Wir entschuldigen uns für die Belästigungen und Gefährdungen, und wir werden Konsequenzen ziehen.“ Der Betroffene sei aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst der Brandbekämpfer in Oerzen gewechselt. Doch mit diesem Ehrenamt, sei es nun vorbei: „Ich habe mit dem Kreisbrandmeister gesprochen, wir leiten ein Ausschlussverfahren ein.“

Von Carlo Eggeling