Aktuell
Home | Lokales | Bleckede | „Damit die Stadt attraktiv bleibt“
Die Stadt Bleckede will im kommenden Jahr beginnen, das Hafengelände umzubauen und für Besucher attraktiver zu machen. (Foto: be)

„Damit die Stadt attraktiv bleibt“

Bleckede. Für 2019 haben es Verwaltung und Politik trotz gestiegener Aufwendungen noch einmal geschafft: der Ergebnishaushalt der Stadt Bleckede ist ausgeglichen. Gelungen ist das allerdings nur, „weil wir schmerzhafte Streichungen vorgenommen und auf einige der nötigen Instandhaltungsmaßnahmen verzichtet haben“, erklärte Kämmerin Kerstin Roloff während der jüngsten Ratssitzung im Bleckeder Haus. Wann die Maßnahmen nachgeholt und wie bezahlt werden sollen, blieb an diesem Abend offen. Doch Heiko Borgert (Grüne) mahnte: „Wir werden sie vermutlich auch im nächsten und im übernächsten Jahr nicht aus dem laufenden Geschäft tragen können.“

Dennoch zeigte sich die Mehrheit der Ratsmitglieder zufrieden mit dem Haushaltsplan 2019, der in einem ersten Entwurf noch ein Minus von rund 220 000 Euro aufwies. „Unsere oberste Priorität in den Haushaltsberatungen war ein ausgeglichener Ergebnishaushalt“, sagte CDU-Fraktionschef Wilhelm Kastens, „es ist erfreulich, dass uns das gelungen ist.“ Und zwar ohne eine Erhöhung von Grund- und Gewerbesteuer.

Maßnahmen seien dringend erforderlich

Trotz angespannter Haushaltslage wird die Stadt Bleckede auch 2019 wieder investieren, dafür einen Kredit aufnehmen in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro. „Wir haben uns allerdings auch bei den Investitionen auf das Nötigste beschränkt“, erklärte Kastens, „alle geplanten Maßnahmen sind dringend erforderlich für die Entwicklung der Stadt.“ Ähnlich argumentierte die SPD-Fraktionsvorsitzende Anja Hinners: „Mit den Investitionen sorgen wir dafür, dass die Stadt für ihre Bürger attraktiv bleibt – für diejenigen, die schon lange hier leben, aber auch für die Neubürger.“

Zu den größten Investitionen 2019 zählen Umbau und Erweiterung des Rathauses für 205 000 Euro, die Fortsetzung der Umbauarbeiten an den Grundschulen in Bleckede und Barskamp mit einem Eigenanteil der Stadt von 285 000 und 96 500 Euro. In das Waldbad Alt Garge investiert die Stadt im kommenden Jahr 100 000 Euro, ebenfalls 100 000 Euro fließen in die Umgestaltung der Kreuzung am Bleckwerk. Starten soll 2019 zudem die Entwicklung des Hafengeländes, für die die Stadt 170 000 Euro in den Haushalt eingestellt hat. 190 000 sind als Eigenanteil der Stadt für die Sanierung des Wirtschaftsweges „Ottoweg“ eingeplant. 30 700 Euro will die Stadt in die Erneuerung der Ausstellung im Biosphaerium stecken.

Geld für Alt Garger Feuerwehrhaus

Investieren will die Stadt 2019 zudem in das Feuerwehrhaus Alt Garge. Das Gebäude steht auf der ebenfalls vom Rat verabschiedeten Prioritätenliste der Um- oder Neubauten der Bleckeder Feuerwehrhäuser 2019 bis 2022 ganz oben, weil das Dach des Schulungsraumes einsturzgefährdet ist. Ob Neu- oder Umbau wirtschaftlicher ist, soll noch geprüft werde. Nach Alt Garge folgen dann die Feuerwehrhäuser in Brackede, Bleckede und Garze.

Einstimmig bei einer Enthaltung verabschiedete der Stadtrat den Haushaltsplan 2019.

Geld für Vereine

Zwei Zuschussanträge beschäftigten den Bleckeder Stadtrat ebenfalls bei seiner jüngsten Sitzung. Beiden stimmten die Kommunalpolitiker einstimmig zu. Somit erhält der Tennis Club Karze einen Zuschuss in Höhe von 1500 Euro für die Dacherneuerung des Vereinsheims. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 12 000 Euro.

Einen Zuschuss in Höhe von 3000 Euro erhält der VfL Bleckede von der Stadt. Der Verein für Leibesübungen muss die Ballfangzäune an beiden Fußballplätzen erneuern. Die Gesamtinvestitionssumme liegt bei rund 9000 Euro.

Von Anna Sprockhoff