Aktuell
Home | Lokales | In eigener Sache: Kommentare
Kommentare

In eigener Sache: Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

mit dem Jahreswechsel werden wir die Kommentar-Funktion unter unseren Artikeln deaktivieren. Lange haben haben wir in der Redaktion über diesen Schritt diskutiert, denn Ihre Meinung war und ist uns immer wichtig. Am Ende haben zwei Gründe zu dieser Entscheidung geführt:

Wir haben uns von Ihren Beiträgen breite, fundierte und gern auch kontroverse Debatten erhofft, die die von uns angestoßenen Themen bereichern – mit Erfahrungen, Argumenten und neuen Facetten. Allzu oft hatten die Kommentare aber wenig bis nichts zu tun mit den Berichten, zu denen sie verfasst wurden. Vielmehr wurden die User-Beiträge zunehmend dazu genutzt, die eigene politische Haltung zu rechtfertigen, Andersdenkende zu beleidigen und Vorurteile zu schüren. Dies kann jeder nachvollziehen, der einzelne Wortwechsel verfolgt hat oder sich durch die online gestellten Beiträge klickt. Wir werden die erschienenen Texte nicht löschen.

Zweitens müssen wir davon ausgehen, dass die Vielzahl der Namen nur für eine überschaubare Anzahl von Personen steht. Einige wenige kennen wir persönlich, von anderen wissen wir, dass sie regelmäßig unter wechselnden Identitäten geschrieben haben. Ganz verhindern können wie dies schon aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht. Meinungsvielfalt lässt sich so aber nicht abbilden.

Wir bedauern, dass uns und unseren Lesern künftig der ein oder andere famose Beitrag entgeht. Aber wir investieren die Zeit und Energie, die uns die Prüfung der Kommentare kostet, lieber in gut recherchierte Geschichten. Wir freuen uns weiterhin auf Ihre Meinung als Post unter www.facebook.com/landeszeitung, oder in Form des guten, alten Leserbriefes an leserbriefe@landeszeitung.de.

Ihre Online-Redaktion