Aktuell
Home | Lokales | Wird Böther CDU-Landratskandidat?
Böther Landratswahl
Bleckedes Bürgermeister Jens Böther. (Foto: t&w)

Wird Böther CDU-Landratskandidat?

Lüneburg. Geht die CDU mit Bleckedes Bürgermeister Jens Böther am 26. Mai ins Rennen um die Landratswahl? Nach LZ-Informationen hat der 52 Jahre alte Diplom–Verwaltungs- und Informatik-Betriebswirt intern sein Interesse signalisiert.

Auf Nachfrage äußert sich Böther dazu nicht, sondern verweist auf CDU-Kreisparteichef Felix Petersen. Der will sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu Namen äußern und erklärt: „Es gab mehrere Interessenten.“ Am Montagabend werden bei den Christdemokraten wichtige Weichen gestellt. Dem Kreisparteivorstand will Petersen das weitere Verfahren für die Kandidatennominierung vorschlagen.

Nicht nur ein Verwalter

Böther passt genau zum Kandidatenprofil, das Petersen und CDU-Kreistagsfraktionschef Günter Dubber für die Nachfolge von Landrat Manfred Nahrstedt (SPD) entworfen hatten: Sie waren auf der Suche nach einem „Kenner der Kreisverwaltung, der mehr ist als nur ein Verwalter und die Region kennt“. Bevor Jens Böther 2006 hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Bleckede wurde, hatte er mehrere Führungsfunktionen beim Landkreis inne. Zudem war er einige Jahre ehrenamtlicher Bürgermeister von Echem.

Nicht nur bei der CDU fallen in der nächsten Woche Vorentscheidungen für die vorgezogene Landratswahl. Die Wahl parallel zu Europawahl ist nötig geworden, weil Manfred Nahrstedt im November vorigen Jahres angekündigt hat, Ende Oktober mit 71 Jahren in den Ruhestand gehen zu wollen. Am Mittwoch, dem 9. Januar, trifft sich der Kreisvorstand der Grünen. Ob die Partei mit einem eigenen Kandidaten antreten oder einen anderen Bewerber unterstützen wird, soll dann entschieden werden. Auch Kreissprecher Claus Poggensee will sich da nicht näher in die Karten gucken lassen: „Beides ist möglich.“

Vorherrschaft der SPD aufbrechen

CDU und Grüne eint, die Vorherrschaft der SPD in Stadt und Kreis aufbrechen zu wollen. Wie es heißt, hat es im Vorfeld daher auch inoffizielle Gespräche untereinander gegeben.

Bei den Sozialdemokraten wird dagegen eine Woche später alles klar sein: Am 19. Januar soll der Landratskandidat auf einem Parteitag gewählt werden. Einziger Kandidat ist nunmehr Ostheides Samtgemeindebürgermeister Norbert Meyer, nachdem kurz vor dem Jahreswechsel Mitbewerber Eric Böttcher zurückgezogen hatte (LZ berichtete).

Bei der AfD hat sich der für Januar geplante Termin einer Nominierung verschoben. Auch bei Linke und FDP stehen genauere Festlegungen noch aus.

Von Marc Rath