Aktuell
Home | Lokales | Drei wollen bei der CDU Landrat werden
Die Mitglieder der CDU im Landkreis Lüneburg haben die Wahl: Mit Dorit Stehr (l.), Sigrid Vossers und Jens Böther gibt es gleich drei Bewerber, die am 26. Mai bei der Landratswahl für die Christdemokraten ins Rennen gehen wollen. Foto: t&w
Die Mitglieder der CDU im Landkreis Lüneburg haben die Wahl: Mit Dorit Stehr (l.), Sigrid Vossers und Jens Böther gibt es gleich drei Bewerber, die am 26. Mai bei der Landratswahl für die Christdemokraten ins Rennen gehen wollen. Foto: t&w

Drei wollen bei der CDU Landrat werden

Lüneburg. Gesucht: Eine „Persönlichkeit mit Bezug zur Region, eine, die „Verwaltungserfahrung in mehreren Behörden vorweisen kann“ und die „nicht nur verwaltet, sondern auch gestaltet“. So umschrieb CDU-Kreisvorsitzender Felix Petersen das christdemokratische Kandidatenprofil für die Nachfolge von Landrat Manfred Nahrstedt (SPD).

Gefunden haben Petersen und CDU-Kreisfraktionschef Günter Dubber, die seit Mitte November die Findungskommission gebildet hatten, „gleich drei Persönlichkeiten, die die Aufgabe alle auf ihre individuelle Art erfüllen“, wie der CDU-Kreischef am Dienstag bei der Vorstellung hervorhob:

Jens Böther: Der 52 Jahre alte Diplom-Verwaltungs- und Informatik-Betriebswirt ist seit 2006 hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Bleckede. Zuvor war er mehr als ein Jahrzehnt in der Kreisverwaltung, zuletzt in leitenden Funktionen, etwa als Leiter des Landratsbüros.

Dorit Stehr: Die 60-Jährige ist promovierte Tiermedizinerin und leitet seit zwei Jahren das Referat Tierschutz im Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Führungserfahrung hat die Oldendorferin (Luhe) zuvor bereits seit ihrer Zeit bei der Bezirksregierung gesammelt.

Sigrid Vossers: Die 46 Jahre alte parteilose Juristin gehört seit zwei Jahren als Kreisrätin zur Führungsspitze der Lüneburger Kreisverwaltung. Zuvor war sie in Hamburg Leiterin des Zentrums für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt im Bezirksamt Wandsbek.

883 CDU-Mitglieder aktuell

Das Trio stellte sich am Montagabend im CDU-Kreisvorstand vor. Der beschloss einstimmig, dass sich alle drei dem Votum der Mitglieder stellen sollen. Am 1. Februar können alle der aktuell 883 CDU-Mitglieder in der Erbs­torfer Gaststätte Lims ihren Favoriten wählen. „Bei uns findet nichts hinter verschlossenen Türen statt“, betonte Petersen. Zuvor sind am 24. Januar in Scharnebeck und am 28. Januar in Reppenstedt zwei Regionalversammlungen anberaumt, auf denen sich die drei Bewerber allen Interessierten vorstellen werden. „Hier können alle Fragen gestellt werden.“

Es ist das Miniaturformat des vielbeachteten Dreier-Kampfes um den CDU-Bundesvorsitz. Dabei sind die Gemeinsamkeiten von Jens Böther, Dorit Stehr und Sigrid Vossers weitaus größer als die zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn. Ländliche Entwicklung im Zeitalter der Digitalisierung und des demographischen Wandels, Wohnungsbau, Bildung, Verkehr und Mobilität sieht jeder von ihnen als Schwerpunkt für den Landkreis. Böther möchte dabei seine mehr als zwölfjährige Erfahrung als hauptamtlicher Bürgermeister einbringen, Stehr sieht sich im Landkreis gut vernetzt und mit guten Verbindungen in die Landesregierung und Vossers reizt es, an der vordersten Postion „noch mehr gestalten zu können“.

„Verbinderin und Motivatorin“

Die Kreisrätin ist als einzige ohne Parteibuch. Für sie passt das zu ihrer Rolle als „Verbinderin und Motivatorin“. Eine Entscheidung habe sie aber im Zuge der Landratskandidaten-Diskussion für sich und ihre Familie schon gefällt: Bis zum Sommer ist ein Umzug von Bergedorf nach Lüneburg geplant.

Egal wer gewinnt, alle drei wollen sich bei der Landratswahl am 26. Mai unterstützen.

Von Marc Rath