Aktuell
Home | Lokales | Kahlschlag in der Goseburg
Auf einer Länge von rund 500 Metern auf einem Weg hinter dem Sportplatz in der Goseburg entlang der Bahnlinie wurden in diesen Tagen Bäume und Sträucher entfernt. (Foto: be)

Kahlschlag in der Goseburg

Lüneburg. Auf das vertraute Vogelgezwitscher wird Peter Jankowski in diesem Frühjahr aller Voraussicht nach verzichten müssen. Der Grund: Auf einer Länge von rund 500 Metern auf einem Weg hinter dem Sportplatz in der Goseburg entlang der Bahnlinie wurden in diesen Tagen Bäume und Sträucher entfernt. „Ein Unding“, schimpft der Goseburger.

Bäume außerhalb der Brutzeit gefällt

„Die AGL fällt dort gerade Bäume im Zuge der Grabenunterhaltung. Die Gräben müssen freigelegt werden, damit das Wasser dort abfließen kann“, erklärt Stadtpressesprecherin Ann-­Cathrin Behnck. Dabei wurden an dieser Stelle auch einige größere Pappeln gefällt, die in der Nähe von Hochspannungsleitungen standen. An die Vögel wurde dabei aber auch gedacht: Um ihren Bestand nicht zu gefährden, seien alle Bäume außerhalb der Brut- und Setzzeit gefällt worden. us