Aktuell
Home | Lokales | Rote Ampel übersehen

Rote Ampel übersehen

Lüneburg. Eine 82-Jährige ist Montagmorgen bei einem Unfall an der Kreuzung Jägerstraße/Sültenweg an den Sülzwiesen leicht verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte die Seniorin in einem VW Polo eine rote Ampel übersehen und war in der Folge mit dem VW-Bus eines 72-Jährigen zusammengestoßen. Der Kleinwagen schleuderte durch die Wucht des Aufpralls in einem Zaun. Die alte Dame kam ins Krankenhaus. Geschätzter Sachschaden: 2300 Euro.

Beschädigte Autos

Lüneburg. Die Polizei meldet mehrere Fälle von Vandalismus. Am Sonntagnachmittag gegen 15.20 Uhr hat ein Unbekannter auf dem Penny-Parkplatz an der Hindenburgstraße gegen einen Skoda getreten, geschätzte Kosten für die Reparatur: 1000 Euro. Der Mann soll gut 1,80 Meter groß sein, er trug eine dunkelblaue Jogginghose und eine bräunliche Mütze mit gelben Querstreifen. Am Lüner Weg haben Täter in der Nacht zu gestern alle vier Reifen eines Renaults zerstochen. An der Lauensteinstraße hatten Täter bereits in der Nacht zu Sonntag einen Audi zerkratzt. Zudem wurde in derselben Nacht am Bardowicker Wasserweg am Zeltberg ein VW aufgebrochen.

Hinweise nimmt die Polizei an unter der (04131) 83062215.

Neue Adresse

Uelzen. Der Umzug ging schon sechs Wochen vonstatten, Montag wurde es offiziell. Innenminister Boris Pistorius kam zur Einweihung des neuen Polizeigebäudes in Uelzen. Mehr als 100 Mitarbeiter arbeiten in dem rund sechs Millionen Euro teuren Bau, der rund 2300 Quadratmeter Fläche bietet. Die Polizei ist Mieter in dem Komplex. Die Uelzener Polizei, die organisatorisch zur Inspektion Lüneburg gehört, ist Ansprechpartner für rund 93 000 Bürger. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Dienstag in der LZ.