Aktuell
Home | Lokales | Bewusst wenig Parkplätze für Arena
Die Arena-Baustelle aus der Vogelperspektive: An der Parkplatzfrage entzündete sich eine Diskussion über die Rechtmäßigkeit der Baugenehmigung, die jetzt den Lüneburger Rat erreichte. Foto: behns

Bewusst wenig Parkplätze für Arena

Lüneburg. Empört zeigte sich Philipp Meyn (SPD) in der Sitzung des Rates über einen Vorwurf der Grünen, über den die LZ berichtet hatte. Bei der Mitgliederversammlung des Lüneburger Ortsverbandes der Partei hatte deren Sprecher Ulf Reinhardt die von der Stadt erteilte Baugenehmigung für die Arena Lüneburger Land als rechtswidrig bezeichnet, da nicht ausreichend Stellplätze nachgewiesen seien und das Verkehrsgutachten nicht vorliege. „Sachaufklärung seitens der Verwaltung ist wichtig, damit die Arena nicht ständig haltlos angegriffen wird“, sagte Meyn. Er erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass auch Teile der Grünen-Kreistagsfraktion für den Hallenbau gestimmt hatten. Stadtbaurätin Heike Gundermann hatte sich zu dem Thema vorbereitet.

Shuttle-Service für Großveranstaltungen

Zu den Stellplätzen erläuterte sie: Die Arena Lüneburger Land werde über 1360 Tribünenplätze verfügen. „Davon ausgehend bedarf es 272 Stellplätze. Diese wird der Landkreis auf dem Baugrundstück herstellen. Dies ist gemäß eines Runderlasses des niedersächsischen Bauministeriums für den Normalbetrieb der Arena bei Sportwetkämpfen und sonstigen Veranstaltungen mit nicht mehr als 1360 Besuchern ausreichend.“

Wenn die Arena temporär als Veranstaltungshalle genutzt werde, seien bis zu 3600 Besucher möglich. Hierfür wären insgesamt 700 Stellplätze notwendig gewesen. „Aber um der Forderung nach einem sparsamen Umgang mit der ‚Ressource Boden‘ gerecht zu werden und die Versiegelung auf ein vertretbares Minimum zu beschränken, haben sich die Baugenehmigungsbehörde und der Landkreis als Bauherr darauf geeinigt, für die Großveranstaltungen auf einen kostenlosen Shuttle-Service zurückzugreifen. Dies ist in der Baugenehmigung auch verbindlich geregelt. Die Besucher werden vom Bahnhof und einem weiteren Standort abgeholt und zur Arena gebracht.“ Gegen die Forderung, sämtliche Stellplätze herzustellen, spreche, dass große Asphaltflächen die meiste Zeit ungenutzt blieben. Denn Großveranstaltungen wären die Ausnahme, deshalb sei das Angebot eines Shuttle-Services sachgerecht, verdeutlichte Gundermann.

Neue Brücke könnte Ende 2020 fertig sein

Selbstverständlich seien die verkehrlichen Auswirkungen des Bauvorhabens im Rahmen der Baugenehmigung geprüft worden. Das Verkehrsgutachten habe ergeben, „dass die Verkehrsbelastungen durch den Betrieb der Arena nur zu bestimmten Zeiten unverträglich sind“. Deshalb habe die Stadt in der Baugenehmigung weitergehende Forderungen an den Landkreis gestellt. „So sollen die tatsächlichen Verkehrsbelastungen bei Großveranstaltungen beobachtet und gegebenenfalls bauliche Maßnahmen zur Entlastung des Knotenpunktes Artlenburger Landstraße/Lüner Rennbahn getroffen werden.“ Mit einbezogen werden soll dabei die „entlastende Wirkung des Shuttle-Verkehrs“.

Ulrich Blanck, Fraktionsvorsitzender der Grünen, hakte in der Ratssitzung nach, wie weit die Planungen für eine Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Ilmenau im Zusammenhang mit dem Arena-Bau gediehen seien. Oberbürgermeister Ulrich Mädge verwies darauf, dass es Überlegungen für eine solche Brücke schon seit Jahren im Zusammenhang mit der Brücke für die Goseburg-Bahn gebe. Geprüft werden solle nun, wo eine solche Brücke für Fußgänger und Radfahrer entstehen könne. Das sei nicht ganz einfach, da es sich bei der Ilmenau um ein Schutzgebiet nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie handele. Sobald eine geeignete Trasse gefunden sei und es eine Kostenschätzung gebe, werde die Verwaltung dies in den entsprechenden Ausschüssen des Rates vortragen. Mädge geht davon aus, dass Ende 2020 eine solche Brücke fertiggestellt sein könnte.

von Antje Schäfer

Mehr zum Bau der „Arena Lüneburger Land“:

https://www.landeszeitung.de/blog/lokales/2329592-wo-sollen-arena-besucher-parken

https://www.landeszeitung.de/blog/lokales/2272622-kurze-pause-auf-der-arena-baustelle

https://www.landeszeitung.de/blog/lokales/2173991-live-ticker-aus-der-kreistags-sitzung

https://www.landeszeitung.de/blog/lokales/2139442-arena-bau-liegt-jetzt-knapp-unter-20-millionen-euro