Donnerstag , 21. November 2019
Aktuell
Home | Lokales | Der schaurig-lustige Horror
Sie bibbern vor der Zombie-Cheerleaderin, der Dämonin und der Saw-Figur mit dem Käfig um den Kopf: die Fünftklässlerinnen Amelie (vorne l.) und Lale. Foto: t&w

Der schaurig-lustige Horror

Lüneburg. „Hinauf zu den Sternen müsst Ihr gehen.“ Der erste Hinweis für die erste Fünfer-Gruppe der jungen Gymnasiasten klingt lyrisch, lässt auf eine ruhige, unterhaltsame Nacht hoffen. Doch als die Fünftklässler die Tür mit dem aufgeklebten Stern im ersten Stock öffnen, hallen ihre lauten Angstschreie durchs ganze Schulgebäude. Denn sie stehen vor einem hässlich aussehenden Mann mit aschfahlem Gesicht, der Kopf ist eingesperrt in einen stählernen Käfig, im Raum erklingt eine erschreckende Musik – der Mann ist eine Figur aus dem Horrorfilm-Klassiker „Saw“ und flößt den Schülerinnen und Schülern echt Angst ein. Es ist die erste von sechs Stationen bei der Grusel-Rallye am Freitagabend in der Wilhelm-Raabe-Schule. Die Rallye gehört zur Lesenacht, an der die knapp 80 Gewinner des Antolin-Wettbewerbs teilnahmen.

Es fließt viel (Theater-)Blut, die Kinder müssen abgehackte Hände und Füße finden, sich in den Räumen der völlig dunklen Schule durch Nebel kämpfen und treffen unter anderem auf Graf Dracula, einen Dämonen und eine Zombie-Cheerleaderin. Doch den Schock gibt es nur im ersten Moment. „Es ist echt sehr, sehr gruselig. Die gruselige Musik, der Nebel und der Mann in dem Käfig“, erzählt Jona. Die Angst des Elfjährigen aber weicht schnell: „Wir haben dann schnell kapiert, dass das alles voll witzig ist.“ Aufregend findet die Show auch Sophia (11): „Man weiß nie, was uns hinter der nächsten Tür erwartet. Und keiner will vorgehen.“ Und Sophie (10) sagt: „Das ist spannend und aufregend. Ich habe aber schnell kapiert, dass das nur ein Spiel ist. Wir lassen aber sicherheitshalber unsere Lehrerin vorgehen.“

Spaziergang mit Taschenlampen durch den stockdunklen Kurpark

Es war bereits das dritte Mal, dass die Raabe-Schule an dem Antolin-Wettbewerb, der das Lesen in den Klassen 1 bis 10 fördert, teilgenommen hat. Einen Monat lang beschäftigen sich die Fünftklässler zum Schuljahresanfang mit Büchern und heimsen über ein Quiz Punkte ein. Für die besten Klassen gibt es dann Preise. Die drittplatzierte Klasse durfte an der am Freitag um 20.30 Uhr beginnenden szenischen Lesung „Trolle, Ungeheuer und Zwergenmut“ mit Texten aus dem „Hobbit“, „Harry Potter“ und „Der Zauberstein“ teilnehmen. Die Zweitplatzierten erlebten die Lesung und die Grusel-Rallye. Und die Sieger machten zusätzlich einen Spaziergang mit Taschenlampen durch den stockdunklen Kurpark und verbrachten die Nacht mit Spielen in der Schule, schliefen dann kurz in Schlafsäcken und auf Isomatten.

Organisiert hatte die schaurig-schöne Nacht Dörte Christensen, in der Raabe-Schule für die Bibliothek zuständig, mit tatkräftiger Unterstützung unter anderem von Schulassistent David „Schommi“ Schomburg und einigen älteren Schulhelfern und -helferinnen.

Die „Erschrecker“ kamen vom Hamburger „ScreamTeam IG Grusel“, das 2010 gegründet wurde. Die Mitglieder sind alle schon alte Geister, haben von privaten Projekten oder aus anderen Vereinen längere Erfahrungen. Zu ihren Referenzen zählen neben Auftritten in Geisterbahnen auch Einsätze in Freizeitparks, Maislabyrinthen oder bei anderen Gruselaktionen sowie in Schulen, Bibliotheken, Bars und bei privaten Events. Mit über 100 Auftritten pro Jahr sind sie nach eigenen Angaben meistgebuchte deutsche Gruppe.

Von Rainer Schubert

Hintergrund

So funktioniert Antolin

Kinder und Jugendliche erhalten einen Benutzernamen und ein Kennwort für die Seite www.antolin.de. Gelesen wird zu Hause oder in der Schule, in der Freiarbeit oder in der Antolin-Stunde. Jeder für sich, jeder in seinem Tempo.

Danach geht‘s zum Tablet, Smartphone oder PC, zu antolin.de: Zugangsdaten eingeben – Buchtitel eintippen – Quiz starten.
Antolin fragt zum Buch: Wie kam es zu …? Wem folgten sie …? Warum war es still?

Jede richtige Antwort freut den Raben, jede falsche löst er auf. Wer es am Ende gut gemacht hat, bei dem glänzen am Ende Punkte auf dem Benutzerkonto.