Aktuell
Home | Lokales | Dahlenburg | Protest vor Dahlenburger Rathaus
Strabs Dahlenburg
Wilfried Reiser (r.) und Gerhard Bröcker überreichen Bürgermeisterin Christine Haut und Gemeindedirektor Christoph Maltzan (l.) die Unterschriftenlisten. (Foto: kre)

Protest vor Dahlenburger Rathaus

Dahlenburg. In Dahlenburg tragen die Bürger den Protest auf die Straße: Mehr als 100 Anwohner – viele von ihnen Mitglieder der neu gegründeten Bürgerinitiative BI-StraBS-Dahlenburg – haben sich vor dem Rathaus in Dahlenburg eingefunden. Dort überreichten Wilfried Reiser und Gerhard Bröcker im Namen der Bürgerinitiative eine Unterschriftenliste mit 1086 Namen von Dahlenburgern, die die Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung fordern.

„Von Bürgern, die Existenzängste haben, die den sozialen Abstieg befürchten, die ihr Eigentum, gedacht als Altersvorsorge in der Zwangsversteigerung sehen, die sich mit Gesetzes Hilfe in die Altersarmut gedrängt fühlen“, heißt es in dem Begleitschreiben an die Dahlenburger Politik.

Bürgermeisterin offen für Gespräche

Bürgermeisterin Christine Haut (CDU) und Gemeindedirektor Christoph Malt­zan nahmen die Unterschriftenliste entgegen. Haut versprach: „Wir werden das Schreiben der BI mit in die Sitzung des Verwaltungsausschusses nehmen.“ Zugleich zeigte sich die Bürgermeisterin gegenüber den BI-Mitgliedern offen für weitere Gespräche.

„Wir wollen keine Aufrüstungsrhetorik betreiben“, versicherte BI-Sprecher Reiser, der gegenüber Politik und Verwaltung ebenfalls Gesprächsbereitsschaft sig­nalisierte: „Wir streben eine konstruktive Mit- und Zusammenarbeit an.“ Das Ziel allerdings sei vorgegeben – die Abschaffung des für die Bürger kostenpflichtigen Straßenausbaus. In Dahlenburg und darüber hinaus. kre