Aktuell
Home | Lokales | Stadt will Knöllchen verteilen
Es gibt kaum Parkplatze rund um das Fitness-Center im Neubaugebiet. Foto: t&w

Stadt will Knöllchen verteilen

Lüneburg. Anwohner des neuen Olympic-Fitness-Studios reagieren genervt, weil rund um die 3600 Quadratmeter große Turnhalle im Gebiet Ilmenaugarten/An der Witten berger Bahn wild geparkt wird. Nun hat die Stadt reagiert. Jetzt teilte sie mit: „Wie im städtebaulichen Vertrag vereinbart, sind die entsprechenden Beschilderungen vom Eigentümer der Fläche aufgestellt worden.“

Weil man offenbar auch im Ordnungsamt Zweifel daran hat, dass Schilder die Lage wirklich verbessern, kündigt Amtsleiter Joachim Bodendieck an, dass „unsere Mitarbeiter des Außendienstes den Bereich in den nächsten Wochen verstärkt kontrollieren und Verstöße ahnden“. Die LZ hatte kürzlich über das Thema berichtet. Ein Blick zur Feierabendzeit und am Wochenende zeigt, dass die bislang vorhandenen Parkplätze des Studios nicht ausreichen.

„Das kommentieren wir nicht“

Auf Nachfrage im Rathaus heißt es, dass der Studiobetreiber lediglich 45 Stellflächen nachweisen müsse – nach Meinung von Nachbarn „überschaubar“, wenn Hunderte trainieren wollen. Manchen stört angesichts der schon jetzt prekären Lage auch eine Werbeaktion des Studios, dass bei Facebook für einen gewissen Zeitraum zum kostenlosen Training einlädt. Aus dem Rathaus heißt es dazu: „Das kommentieren wir nicht.“ Und die Zahl der Parkplätze ergebe sich aus Vorgaben des Baurechts. Auch erhoffe man sich eine Entlastung über die getroffene Absprache zur Verlegung eines Bauzaunes des angrenzenden Kieswerks. ca