Aktuell
Home | Lokales | Der Klimastreik wirkt
Auch gestern versammelten sich wieder Schüler vor dem Lüneburger Rathaus zum „Klimastreik“. (Foto: t&w)

Der Klimastreik wirkt

Lüneburg. „Weitermachen, weiterkämpfen!“ Es ist wieder Freitag. Und wieder haben sich Schüler zum Klimastreik auf dem Marktplatz versammelt. Eine Woche nach der bislang größten Demonstration von „Fridays for Future“ ist es wohl jetzt der harte Kern, der da ist. 80 Menschen sind gekommen. Dieses Mal zu einer Mahnwache – bei der Stadt angemeldet ist sie nicht.

Europawahl soll zur Klimawahl werden

So beschaulich wie an diesem Tag sollen die Streiks in Zukunft nicht immer sein. Etwa einmal im Monat planen die Organisatoren wieder angemeldete Demonstrationen mit großen Teilnehmerzahlen. Die nächste ist für Mitte April angedacht. Auch kurz vor der Europawahl soll eine große Veranstaltung stattfinden, unter dem Motto „Die Europawahl zur Klimawahl machen“. Dazwischen halten die Schüler mit kleineren Mahnwachen die Fahne hoch.

Nachdem die Demonstranten auf dem Marktplatz den „Song for the Climate“ gesungen haben und ihre Forderungen mit Kreide auf das Kopfsteinpflaster gebracht haben, ziehen sie durch die Straßen. Nicht überall sorgt die Demo für Begeisterung. Viele Passanten schütteln die Köpfe oder belächeln die Aktion.

„Für dieses Thema zu demonstrieren finde ich ja gut, aber auf diese Art halte ich nicht viel davon“, meint ein Herr, an dem die Schüler vorbeiziehen. Es ginge den Schülern in erster Linie darum, schulfrei zu haben. Anders sehen das zwei Radfahrerinnen, die extra um zwölf Uhr zum Marktplatz gekommen sind, um sich den Klimastreik einmal anzusehen. „Macht weiter so, das finden wir super!“ rufen sie, als die Schüler in Richtung Rosenstraße davonziehen.

Orga-Treffen nach Schulschluss

Dass sie nicht nur in der Schulzeit demonstrieren, sondern auch in ihrem Privatleben Klimaschutz betreiben, wollen die Demonstranten mit ihren Schriftzügen auf dem Marktplatz zeigen. „Go vegan!“ schreibt Jiela Joseph, Eltfklässlerin der Rudolf-Steiner-Schule dort. Bereits seit zwei Jahren verzichtet sie auf tierische Nahrungsmittel. Außerdem wollen sich die Jugendlichen an den  Müllsammelaktionen der Stadt am Sonnabend beteiligen.

Bei einer „Ideenschmiede“ im Café Finke in der Finkstraße trugen Aktivisten von „Fridays for Future“ Anregungen und Wünsche für künftige Aktionen zusammen. (Foto: row)
Um in einer „Ideenschmiede“ Konzepte für die kommenden Aktionen zu entwickeln, trafen sich am vergangenen Mittwoch Nachmittag – lange nach Schulschluss – Teile des Orga-Teams und engagierte Aktivisten im Café Finke in der Finkstraße. Offiziell wollen deren Teilnehmer über ihre Pläne noch nicht so viel herausgeben. „Wir planen verschiedene kreative Aktionen im Rahmen der Demos und auch außerhalb“, sagt Lisa Steinwandel vom Organisations-Team. Moritz Meister, ebenfalls an der Planung der Demos beteiligt, verrät etwas mehr: Angedacht sei etwa die Teilnahme an einer Podiumsdiskussion im Vorfeld der Europa-Wahl an der Lüneburger Rudolf-Steiner-Schule; auch andere Schulen hätten die „Fridays-for-Future“-Aktivisten für Workshops angefragt. „Sonntag nehmen ein paar von uns am Ernte-Bitt-Gottesdienst in der Scharnebecker St. Marien-Kirche teil“ sagt er. Dort ginge es auch um das Thema Klimawandel. Die Konfirmanden sollen die Delegation zu diesem Thema interviewen.

Leonie Mahncke statt Sigmar Gabriel

Das Thema Klimaschutz ist derzeit so präsent wie selten, auch hier in der Region. Schulen greifen das Thema vermehrt im Unterricht auf – dass dies auch den „Klimastreiks“ der Jugendlichen zu verdanken ist, ist kaum zu leugnen. Ein weiterer Beweis für die Wirkung ist wohl auch die Entscheidung der Lüneburger SPD, beim Bürgerempfang am 22.03. in der Ritterakademie spontan die „Fridays for Future“-Aktivistin Leonie Mahncke einzuladen. Sie springt als Diskussionsteilnehmerin ein – für den plötzlich erkrankten Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel.

Wer mehr über „Fridays for Future“ in Lüneburg wissen oder bei der Organisation mitmachen möchte, kann der offiziellen WhatsApp-Gruppe beitreten, die auf der Website fridaysforfuture.de verlinkt ist. Das nächste Treffen des Orga-Teams ist am Sonntag, 24.03. um 11 Uhr im Café Finke, Finkstraße 4 in Lüneburg.

von Robert Schuppe und Robin Williamson

Mehr zum Thema:

https://www.landeszeitung.de/blog/lokales/2437412-morgen-schueler-wirds-was-geben

https://www.landeszeitung.de/blog/lokales/2443401-mehr-als-2000-kommen-zum-klimastreik-nach-lueneburg