Aktuell
Home | Lokales | Feuer beim Friseur
Feuerwehrleute haben die Bewohner des Hausen gegenüber der Nicolaikirche aus dem verqualmten Haus gerettet. Foto: ca
Feuerwehrleute haben die Bewohner des Hausen gegenüber der Nicolaikirche aus dem verqualmten Haus gerettet. Foto: ca

Feuer beim Friseur

Lüneburg. Dramatische Szenen am Montagmorgen kurz nach sieben an der Lüner Straße/Ecke Rotehahnstraße: Feuerwehrleute retten Bewohner aus dem zweiten Stock des Hauses Nummer 5 mithilfe einer Drehleiter und Steckleitern vor beißendem Qualm. Stadtbrandmeister Thorsten Diesterhöft hat rund 50 Männer und Frauen im Einsatz. Kräfte gehen unter Atemschutz ins Haus, um nach weiteren Bewohnern und dem Brandherd zu suchen. Der liegt in einer Küche im Erdgeschoss, direkt neben dem Friseursalaon Pasha. Rauch wabert durch das Treppenhaus durch das Gebäude. Zwei Personen haben nach ersten Angaben des Rettungsdienstes eine Rauchvergiftung erlitten und müssen in Rettungswagen medizinisch versorgt werden.

Die Betreiber des Geschäfts und ihre Mieter stehen geschockt und frierend auf der Straße. Der Laden mit seinen Frisierstühlen und Spiegeln, vor kurzem renoviert, ist mit Russ überzogen. „Wir wissen noch nicht, wie es weitergeht“, sagt der Chef. Im Moment könne man nicht öffnen. Doch selbstverständlich wolle man das Geschäft so schnell wie möglich auf Vordermann bringen. ca