Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | Ein Ort blüht auf
Bibliotheksleiterin Gundi Schmidt (v. l.), Umweltbeauftragter Dennis Volland und Ruben Bauer, Marktleiter im Hagebaumarkt Mölders, freuen sich auf die Aktion „Adendorf blüht“. Foto: pet

Ein Ort blüht auf

Adendorf. Die Premiere im vergangenen Jahr verlief wegen des extrem heißen und trockenen Sommers problematisch – aber auch in diesem Jahr steht in Adendorf wieder das kommunale Artenschutzprojekt „Adendorf blüht“ auf dem Programm.

Am Freitag, 29. März, beginnt im Hagebaumarkt Mölders an der Artlenburger Landstraße die Verteilung des Saatguts an Adendorferinnen und Adendorfer, die mitmachen wollen. Das Saatgut, das heimische Wildblumen, ein- und mehrjährige Arten enthält, stellt der Baumarkt zur Verfügung.

Insgesamt 640 Packungen, und damit doppelt so viele wie im vergangenen Jahr, liegen bereit. Sie sind auch in der Bibliothek am Rathaus zu bekommen. Jede Schachtel ist ausreichend für zehn Quadratmeter Fläche.

Die besten Bilder werden prämiert

Der Adendorfer Umweltbeauftragte Dennis Volland hofft auf viele Adendorfer, die bei der Aktion mitmachen. Auch die Gemeinde selbst ist wieder an verschiedenen Stellen aktiv – so soll auf der Blühfläche am Jubiläumswald gesät werden, unter anderem auch in der Teichaue und am Katzenberg. Die Mitarbeiter des Bauhofs beginnen in diesen Tagen mit den Vorbereitungen. Auch Landwirt Heiko Hagemann will es auf einer Ackerfläche kräftig blühen lassen.

Der Rückgang der Artenvielfalt, insbesondere der heimischen Insekten- und Vogelarten, hatte Dennis Volland im vergangenen Jahr auf die Idee zur Aktion „Adendorf blüht“ gebracht. Die wird von weiteren Angeboten begleitet, so gibt es in der Bibliothek am Rathaus zahlreiche Bücher zum Thema.

Neu in diesem Jahr: Die Gemeinde fordert dazu auf, im Laufe des Sommers die schönsten Fotos der schönsten Blühflächen einzuschicken. Die Bilder gehen an die Adresse umweltbeauftragter@adendorf.de. Die besten Bilder sollen prämiert werden. pet