Aktuell
Home | Lokales | Plötzlich war die Sitzbank weg
Wo jetzt noch ein gelber Sandschimmer zu sehen ist, stand bis vor Kurzem eine Sitzbank. Foto: us

Plötzlich war die Sitzbank weg

Lüneburg. Noch sind die frisch verarbeiteten Fugen auf dem Gehweg am Platz Am Sande gut zu erkennen, dort, wo bis vor kurzem noch eine Sitzbank Passanten und Touristen Gelegenheit für eine kleine Pause bot. Einem aufmerksamen Lüneburger war die plötzliche Lücke vor dem italienischen Restaurant aufgefallen, er wandte sich deshalb an die LZ. Warum die Sitzbank nun verschwunden ist, obwohl Sitzgelegenheiten in der Innenstadt eher Mangelware sind, wollten wir von der Verwaltung wissen.

„Alles ein bisschen sehr eng“

„Bei unserer regelmäßigen Begehung ist aufgefallen, dass der Standort vorm Piccanti nicht ideal für eine Bank ist“, sagt Stadtpressesprecherin Suzanne Moenck. Das Restaurant selbst bietet seit langem schon Bestuhlung für die Außengastronomie an, wegen der dort vorhandenen Schaltschränke und Fahrradständer sei aber „alles ein bisschen sehr eng und unübersichtlich“. Deshalb habe man entschieden, die Bank vorerst zu entfernen. „Wir wollen aber noch einen anderen Standort finden“, verspricht die Pressesprecherin. us